Preseason-Schlaglichter

Russell zerlegt den Nuggets-Backcourt

Von SPOX
Montag, 10.10.2016 | 08:20 Uhr
Advertisement
MLB
Live
Cubs @ Cardinals
NFL
Live
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
Chiefs @ Texans

Die NBA war zu Gast in Shanghai. Dort lieferten sich die Houston Rockets und die New Orleans Pelicans ein spektakuläres Duell - mit besserem Ausgang für James Harden. In der Nacht traten dann die Lakers auf den Plan - und konnten sich auf einen heiß gelaufenen D'Angelo Russell verlassen.

Houston Rockets (3-0) - New Orleans Pelicans (1-2) 123:117 (BOXSCORE)

Punkte: James Harden (26) - E'Twaun Moore (25)

Rebounds: KJ McDaniels (8) - Omer Asik (14)

Assists: James Harden (15) - Tim Frazier (9)

Die NBA zu Gast in Shanghai - da musste natürlich groß aufgefahren werden. Diese Devise nahmen die beiden Teams offenbar ernst und brannten ein Offensiv-Feuerwerk erster Güte ab - wobei sie immerhin so taten, als würden sie die Defense ernst nehmen. Dem neuen Rockets-Coach Mike D'Antoni dürfte das besonders gefallen haben, ist er doch für sein Offensiv-Faible bekannt.

Was ihn ebenfalls beglückt haben dürfte, war die Vorstellung von Superstar James Harden. Von diesem verlangte der Übungsleiter nämlich zuletzt, vermehrt als "Points Guard" aufzutreten - und das tat der Bart auch. Er wurde nicht nur mit 26 Punkten Topscorer des Spiels, sondern verteilte auch 15 Assists, wovon vor allem die Ex-Pelikane Eric Gordon (24 Punkte, 5 Dreier) und Ryan Anderson (21 Punkte, 4 Dreier) profitierten.

Auf der anderen Seite spielte sich auch ein Neuling in den Fokus: Shooting Guard E'Twaun Moore stand 29 Minuten auf dem Parkett und legte 25 Punkte auf. Anthony Davis (23 Punkte, 5 Rebounds) ließ sich ebenfalls nicht lumpen, während Omer Asik ein Double-Double verzeichnete (14 Rebounds, 14 Punkte).

Los Angeles Lakers (2-1) - Denver Nuggets (2-1) 124:115 (BOXSCORE)

Punkte: D'Angelo Russell (33) - Jusuf Nurkic (21)

Rebounds: Tarik Black (5) - Jusuf Nurkic (16)

Assists: Julius Randle (5) - Emmanuel Mudiay (7)

Es war das Duell Backcourt vs. Frontcourt - mit dem besseren Ausgang für die Guards der Lakers. Das Duo Lou Williams und D'Angelo Russell spielte ihre Konkurrenz auf der anderen Seite (Emmanuel Mudiay und Will Barton) phasenweise rund und legte insgesamt 58 Punkte auf. Besonders Russell machte Spaß: Er traf 13 seiner 19 Feldwürfe sowie 4 seiner 7 Dreier für 33 Punkte.

Die Zone hingegen wurde von einem Nugget regiert, der zuletzt ohnehin schon durch die Decke ging: Jusuf Nurkic. Der 22-jährige Center präsentierte sein komplettes Arsenal an Skills und legte 21 Zähler auf - sowie bärenstarke 16 Rebounds. Unterstützt wurde er vom Italiener Danilo Gallinari, der es verstand, mit seinen Drives und Finten viele Fouls zu ziehen (19 Punkte, 11/12 FG).

So entwickelte sich ein enorm unterhaltsames Spiel, in das die Lakers etwas besser hinein fanden, ihre frühe Führung aber mit der Zeit wieder abgeben mussten. So fiel die Entscheidung im letzten Viertel (39:30), in dem Russell von ganz weit draußen zur Entscheidung traf.

Bei L.A. feierte zudem Nick Young seinen Preseason-Einstand und wurde von Coach Walton direkt in der Starting Five eingesetzt. Er spielte 32 Minuten und kam auf solide 14 Punkte (5/8 FG), während Brandon Ingram unauffällig blieb (4 Punkte).

Der Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung