Suche...

Spurs strecken Fühler aus

Durant nach San Antonio?

Von SPOX
Freitag, 18.03.2016 | 09:24 Uhr
Kevin Durant und Kawhi Leonard sind zwei der besten Forward der Liga
© getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die Free Agency wirft ihre Schatten voraus - und vor allem Hauptpreis Kevin Durant wird von allen Teams gejagt. Allen Teams? Ja, es scheint fast so. Denn wie The Vertical berichtet, haben selbst die San Antonio Spurs nun ein Auge auf Durant geworfen.

Kawhi Leonard. Ist das nicht der beste Grund, weshalb die Spurs kein Interesse daran haben müssten, Kevin Durant im Sommer zu verpflichten? Nicht ganz. Denn einige Liga-Verantwortliche befürchten, dass die alten Herren vom Alamo genau das planen. So schreibt es Chris Mannix von The Vertical.

Die Vielseitigkeit von Durant und Leonard, die sich in Offense und Defense perfekt ergänzen würden, macht auf eine Doppel-Besetzung der beiden Forward-Spots mit zwei Superstars möglich. LaMarcus Aldridge würde dann dauerhaft auf die Center-Position rücken.

Die Oklahoma City Thunder halten Durants Bird-Rechte und sind auch generell noch der Favorit, doch jedes Team, das einen Pitch bekommt, hat mit Sicherheit auch die Chance, den Small Forward zu verpflichten.

Während sich die Washington Wizards darauf stützen, dass Durant in der Hauptstadt aufgewachsen ist, kann San Antonio damit punkten, dass er in Texas ans College ging. Bei der aktuellen Dominanz der Warriors scheint es zudem eher unrealistisch, dass KD mit einem anderen Team in naher Zukunft zu einem echten Herausforderer der Dubs werden könnte. Daher hätte ein Wechsel zum Verfolger Nummer eins aus San Antonio sportlich sogar seine Vorteile.

Kein Schnäppchen

Allerdings müssten die Spurs vor einem solchen Deal noch ein wenig finanziellen Spielraum beschaffen. Allein Aldridge, Leonard und Tony Parker verdienen nächste Saison zusammen 52,7 Mio. Dollar. Die Payroll für 2016/2017 steht jetzt schon bei 70,4 Mio.

Auch wenn der Salary Cap auf die erwarteten 90 bis 95 Mio. Dollar ansteigt: Mit einem geschätzten Gehalt von 25 Millionen im ersten Vertragsjahr ist Durant nicht gerade ein Schnäppchen. Ein Trade vom zuletzt enttäuschenden Danny Green (10 Mio. Dollar Gehalt) oder Boris Diaw (7 Mio.) köntne San Antonio den nötigen Spielraum verschaffen.

Immer wieder gab es in der Vergangenheit Gerüchte, zwischen Durant und Co-Star Russell Westbrook würde es kriseln. Beide betonen dennoch wie ein Mantra, es gäbe keine Streitigkeiten: "Wir mögen uns. Und wir mögen es, miteinander zu spielen", so Durant: "Manchmal geht es einfach um Basketball. Es sind nicht immer Streitigkeiten im Team oder Führungs-Probleme, weshalb ein Team verliert. Manchmal sind es einfach kleine Fehler oder das andere Team ist einfach besser."

Der Spurs-Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung