Kevin Garnetts größte Momente als Timberwolf

Kind. Playoff-Versager. MVP

Von Max Marbeiter
Montag, 23.02.2015 | 15:43 Uhr
Kevin Garnett wurde 1995 von den Timberwolves gedraftet
© getty
Advertisement
MLB
Live
Orioles @ Mariners
MLB
Live
Rays @ Blue Jays
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

MVP-Ehren. Playoff-Schlachten. Emotionen. Bevor er mit den Boston Celtics seine Karriere krönte, wurde Kevin Garnett bei den Minnesota Timberwolves erwachsen. Nun kehrt KG zurück. Deshalb wirft SPOX einen Blick auf Garnetts größte Momente als Timberwolf.

Der Draft

Alles nimmt irgendwann seinen Anfang. Im Fall von Kevin Garnett nur eben ein wenig früher. Gerade einmal 19 Jahre war KG alt, als Commissioner David Stern beim Draft 1995 seinen Namen aufrief. An fünfter Stelle hatten sich die Timberwolves für Garnett entschieden und dabei vor allem eines gesehen: Potential. Denn viel mehr hatte dieser schlaksige Junge aus Chicago anno 1995 noch nicht zu bieten.

Trade-Wahnsinn in der NBA: Und plötzlich ist alles anders

Garnett hatte noch nicht einmal College-Basketball gespielt. Eigentlich keine guten Voraussetzungen für ein Engagement in der Association. Schließlich musste man in den Geschichtsbüchern schon stolze 20 Jahre zurückblättern, um auf die Namen Darryl Dawkins und Bill Willougby zu stoßen. Auf die letzten beiden Highschool-Spieler, die 1975 den direkten Weg zu den Profis suchten.

Nun also Garnett. Eine innige Umarmung für Mutter Shirley. Ein breites Grinsen. Der obligatorische Händedruck mit dem Commissioner - und schon war KG Teil der NBA. Teil der Timberwolves. Noch mal: Selbstverständlich war Minnesotas Entscheidung nicht. Zumal einige Experten Garnetts Spiel als noch nicht reif genug ansahen. Für das College.

Nun hat Kevin McHale jedoch durchaus eine Vorstellung davon, was ein Big Man in der NBA zu leisten im Stande sein muss, um Erfolg zu haben. Und genau das sah Minnesotas damaliger General Manager in Garnett. Natürlich sah McHale auch KGs 25,2 Punkte, 17,9 Rebounds, 6,7 Assists und 6,5 Blocks aus seinem Highschool-Jahr. Wahrscheinlich hatte er auch vernommen, dass seinem Rookie bereits ein Viertel genügt hatte, um ein Triple-Double aufzulegen.

Ausschlaggebend war jedoch Garnetts Vielseitigkeit. Er konnte Passen, besaß Athletik, rannte als Big Man den Court auf und ab, kurz: Kevin Garnett lieferte das komplette Paket - beziehungsweise versprach es. Noch war er ein Teenager, eine Kind: "The Kid". Dennoch legte KG gleich noch ein Versprechen obendrauf. "Ich bin jemand, der jede Nacht hart spielt, immer 1000 Prozent gibt", erklärte Garnett beim Draft-Gespräch mit Modepapst Craig Sager. "Ich bin ein Teamplayer und möchte nach jedem Spiel sagen können, dass ich wirklich alles aus mir herausgeholt habe." Es waren keine leeren Floskeln eines 19-Jährigen.

Seite 1: Der Draft

Seite 2: Spiel 2 gegen die Lakers 2003

Seite 3: Erstmals Runde 2

Seite 4: MVP

Seite 5: Spiel 7 gegen die Kings 2007

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung