Freitag, 20.02.2015

Der Trade-Wahnsinn in der NBA

Und plötzlich ist alles anders

Goran Dragic wechselt zu den Miami Heat, Kevin Garnett kehrt zu den Minnesota Timberwolves zurück. Michael Carter-Williams spielt nicht mehr für die Philadelphia 76ers. Es war der unglaublichste Deadline-Day der letzten 25 Jahre. Insgesamt wechselten 39 Spieler zwischen Teams - so viele wie nie zuvor. SPOX wirft einen Blick auf die Trades und ordnet sie ein.

Isaiah Thomas und Goran Dragic spielen nicht mehr für die Phoenix Suns
© getty
Isaiah Thomas und Goran Dragic spielen nicht mehr für die Phoenix Suns

Minnesota Timberwolves (11-42, Platz 15 im Westen)

Erhalten: Kevin Garnett (Brooklyn Nets)

Abgegeben: Thaddeus Young (Brooklyn Nets)

Der verlorene Sohn kehrt zurück! Es ist die Feel-Good-Story der Trade-Deadline. Kevin Garnett geht nach neun Jahren in der Fremde zurück nach Minnesota, wo er die ersten zwölf NBA-Jahre verbrachte und einst zum Superstar der Liga reifte. Der mittlerweile 38-Jährige hat dabei längst nicht mehr den sportlichen Wert vergangener Tage, soll aber das talentierte Team der Timberwolves um Andrew Wiggins und Zach LaVine mit seiner Erfahrung bereichern. "Wenn man an die Minnesota Timberwolves denkt, denkt man als erstes an Kevin Garnett", spricht No.1-Pick Wiggins ehrfürchtig über seinen neuen Teamkollegen. Mit Garnett gelangen den Wolves ihre einzigen acht Playoff-Teilnahmen, der Big Man wurde 2004 sogar zum MVP ernannt.

Wie sehr ihm die Franchise am Herzen liegt, zeigt die Tatsache, dass er seine No-Trade-Klausel aufgab und zu einem der aktuell schlechtesten Teams der Liga wechselt. Garnett machte nie einen Hehl daraus, dass er sich den Timberwolves sehr verbunden fühlt. Die Tatsache, dass mittlerweile wieder Flip Saunders und Sam Mitchell die sportlichen Geschicke leiten, machte den Schritt noch leichter. Saunders führte KG schon damals zehn Jahre als Coach, mit Assistant Coach Mitchell verbindet ihn eine langjährige Freundschaft. Der ehemalige Forward fungierte als Mentor für den jungen Garnett.

Alle Spiele live! Hol Dir jetzt den reduzierten LEAGUE PASS

The Big Ticket soll sogar noch mal verlängern, angeblich plant die Franchise, ihm einen neuen Zweijahresvertrag anzubieten. Zudem soll Garnett gewillt sein, nach seinem Karriereende im Front Office der Wolves zu arbeiten und sogar Anteile der Franchise zu erwerben. Bei all der Freude über die Rückkehr gibt es natürlich auch eine Kehrseite der Medaille. Mit Thaddeus Young gibt Minnesota einen Forward ab, der gerade in seiner Prime ist und den die Timberwolves erst zu Saisonbeginn aus Philadelphia holten.

Get Adobe Flash player

Miami Heat (22-30, Platz 8 im Osten)

Erhalten: Goran Dragic, Zoran Dragic (beide Phoenix Suns)

Abgegeben: Danny Granger (Phoenix Suns), Norris Cole, Justin Hamilton, Shawne Williams (alle New Orleans Pelicans), Zwei Erstrundenpicks (Phoenix Suns)

Das Problem existierte in Miami schon lange. Den Heat ging ein richtig guter Point Guard ab. Das dürfte sich jetzt mit Goran Dragic geändert haben. Der Slowene, der in Phoenix reichlich verbrannte Erde hinterließ, bestand darauf, entweder zu den Lakers, Knicks oder nach Miami getradet zu werden. Die Heat bekamen den Zuschlag und dürfen sich nun glücklich schätzen. Der Slowene ist aktuell neben Kevin Durant und LeBron James der einzige Spieler, der mindestens 18 Punkte erzielt, 5 Assists auflegt und dabei 50 Prozent aus dem Feld trifft.

"Wir sind unglaublich glücklich, mit der Verpflichtung von Goran Dragic den nächsten Schritt gemacht zu haben, um wieder ein richtiges Championship-Team zu werden. Goran ist ein All-NBA-Spieler, dazu der amtierende Most Improved Player. Von dem Moment als er verfügbar war, haben wir alles daran gesetzt, ihn zu verpflichten", sagte Präsident Pat Riley.

Reich und sexy auch ohne Erfolg
Das Forbes-Magazine veröffentlicht jährlich die Liste der wertvollsten NBA-Teams. Auf Platz 15 stehen die Cleveland Cavaliers mit einem Wert von 915 Millionen Dollar. Das haben sie sicher auch der Rückkehr von LeBron James zu verdanken
© getty
1/15
Das Forbes-Magazine veröffentlicht jährlich die Liste der wertvollsten NBA-Teams. Auf Platz 15 stehen die Cleveland Cavaliers mit einem Wert von 915 Millionen Dollar. Das haben sie sicher auch der Rückkehr von LeBron James zu verdanken
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls.html
Das Basketball-Fieber ist zurück in Toronto. Die Raptors vermarkten sich mittlerweile auch außerordentlich gut. Der Lohn ist Platz 14 im Ranking mit einem Wert von 920 Mio. Dollar
© getty
2/15
Das Basketball-Fieber ist zurück in Toronto. Die Raptors vermarkten sich mittlerweile auch außerordentlich gut. Der Lohn ist Platz 14 im Ranking mit einem Wert von 920 Mio. Dollar
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=2.html
Die Oklahoma City Thunder belegen Rang 13. Dank Kevin Durant und Russell Westbrook beträgt der Wert der Franchise 930 Mio. Dollar
© getty
3/15
Die Oklahoma City Thunder belegen Rang 13. Dank Kevin Durant und Russell Westbrook beträgt der Wert der Franchise 930 Mio. Dollar
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=3.html
RipCity ist mittlerweile auch wieder sportlich erfolgreich. Die Portland Trail Blazers liegen mit 940 Mio. Dollar auf Platz 12
© getty
4/15
RipCity ist mittlerweile auch wieder sportlich erfolgreich. Die Portland Trail Blazers liegen mit 940 Mio. Dollar auf Platz 12
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=4.html
In der Liga sind die San Antonio Spurs der amtierende Champion, im Ranking reicht es für die Texaner nur für Platz 11 (1 Mrd. Dollar)
© getty
5/15
In der Liga sind die San Antonio Spurs der amtierende Champion, im Ranking reicht es für die Texaner nur für Platz 11 (1 Mrd. Dollar)
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=5.html
In diesem Jahr kann sich Dallas-Mavericks-Besitzer Mark Cuban zurücklehnen, im Vorjahr war er mit der Einschätzung von 765 Mio. Dollar nicht einverstanden. Dieses Mal sind es bereits 1,15 Mrd. Dollar (Platz 10)
© getty
6/15
In diesem Jahr kann sich Dallas-Mavericks-Besitzer Mark Cuban zurücklehnen, im Vorjahr war er mit der Einschätzung von 765 Mio. Dollar nicht einverstanden. Dieses Mal sind es bereits 1,15 Mrd. Dollar (Platz 10)
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=6.html
Auch ohne LeBron James besitzen die Miami Heat noch reichlich Anziehungskraft. Platz 9 mit einem Wert von 1,175 Mrd. Dollar
© getty
7/15
Auch ohne LeBron James besitzen die Miami Heat noch reichlich Anziehungskraft. Platz 9 mit einem Wert von 1,175 Mrd. Dollar
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=7.html
Im heißen Texas braucht man dann und wann eine Abkühlung. Das liegt auch am schwindelerregenden Wert der Houston Rockets (1,25 Mrd. Dollar)
© getty
8/15
Im heißen Texas braucht man dann und wann eine Abkühlung. Das liegt auch am schwindelerregenden Wert der Houston Rockets (1,25 Mrd. Dollar)
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=8.html
Die Golden State Warriors sind das Maß aller Dinge in der aktuellen Saison. Auch im Forbes-Ranking geht es nach oben. Die Franchise ist 1,3 Mrd. Dollar wert
© getty
9/15
Die Golden State Warriors sind das Maß aller Dinge in der aktuellen Saison. Auch im Forbes-Ranking geht es nach oben. Die Franchise ist 1,3 Mrd. Dollar wert
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=9.html
Platz 6 geht an die Brooklyn Nets (1,5 Mrd. Dollar). Die Franchise bleibt trotz ausbleibendem Erfolg einfach "cool"
© getty
10/15
Platz 6 geht an die Brooklyn Nets (1,5 Mrd. Dollar). Die Franchise bleibt trotz ausbleibendem Erfolg einfach "cool"
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=10.html
Steve Ballmer legte 2 Mrd. Dollar für die Los Angeles Clippers auf den Tisch. Forbes bewertet die Clippers allerdings "nur" mit 1,6 Mrd. Dollar
© getty
11/15
Steve Ballmer legte 2 Mrd. Dollar für die Los Angeles Clippers auf den Tisch. Forbes bewertet die Clippers allerdings "nur" mit 1,6 Mrd. Dollar
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=11.html
Tradition verpflichtet! Der Rekordmeister liegt auf Platz 4, die Boston Celtics sind 1,7 Mrd. Dollar wert
© getty
12/15
Tradition verpflichtet! Der Rekordmeister liegt auf Platz 4, die Boston Celtics sind 1,7 Mrd. Dollar wert
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=12.html
Den letzten Titel gab es 1998, die Chicago Bulls sind aber immer noch eine große Nummer. Platz 3 mit 2 Mrd. Dollar
© getty
13/15
Den letzten Titel gab es 1998, die Chicago Bulls sind aber immer noch eine große Nummer. Platz 3 mit 2 Mrd. Dollar
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=13.html
Die aktuelle Saison verläuft grauenhaft, dennoch umgibt die New York Knicks eine ganz besondere Aura. Das bringt sie auf Platz 2 mit 2,5 Mrd. Dollar
© getty
14/15
Die aktuelle Saison verläuft grauenhaft, dennoch umgibt die New York Knicks eine ganz besondere Aura. Das bringt sie auf Platz 2 mit 2,5 Mrd. Dollar
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=14.html
Auch ohne sportlichen Erfolg strahlen die Lakers immer noch Glanz aus. Sie sind stolze 2,6 Milliarden Dollar wert
© getty
15/15
Auch ohne sportlichen Erfolg strahlen die Lakers immer noch Glanz aus. Sie sind stolze 2,6 Milliarden Dollar wert
/de/sport/diashows/1501/NBA/wertvollste-teams/forbes-liste-lakers-knicks-bulls,seite=15.html
 

Dragic soll zudem signalisiert haben, in Miami langfristig zu verlängern. Im Sommer wird der Spielmacher Free Agent, kann aber aufgrund der Bird-Rechte auch in Miami einen neuen Fünfjahresvertrag unterschreiben.

Dass Goran noch seinen Bruder Zoran im Gepäck hat, dürfte die Akklimatisierung in South Beach erheblich erleichtern. Und bei der stark ausgedünnten Bank dürfte auch für den jüngeren Dragic einiges an Spielzeit abfallen. Da sind wir aber auch schon bei der Crux. Zwar besitzt Coach Erik Spoelstra nun mit Goran, Wade, Deng, Bosh und Whiteside im Idealfall eine sehr potente Starting Five, aber dafür geht den Heat eine starke Bank ab. Da tummelt sich eine Menge Füllmaterial, aber wenig Qualität. Zudem können die zwei Erstrundenpicks, die Miami gen Phoenix schicken musste, in der Zukunft noch schmerzen. Im Hier und Jetzt wird Dragic den Heat die Playoffs garantieren und Miami zu einem weit unangenehmeren Gegner als bisher angenommen machen.

Seite 1: Timberwolves und Heat

Seite 2: Suns und Pelicans

Seite 3: Bucks und Sixers

Seite 4: Nets und Pistons

Seite 5: Thunder und Jazz

Seite 6: Celtics und Blazers

Seite 7: Nuggets, Rockets, Knicks, Kings und Wizards

Marc-Oliver Robbers

Diskutieren Drucken Startseite

Marc-Oliver Robbers(Verantwortlicher Redakteur NBA.de)

Marc-Oliver Robbers, Jahrgang 1982, ist seit Anfang 2013 bei SPOX.com und leitet die NBA-Basketball-Redaktion. Kam 2011 als Praktikant aus dem Oldenburger Münsterland zu SPOX und ist nach einem kurzen Abstecher zu Sport1.de nun zurück im Hause PERFORM. Kernressort: Basketball, aber auch im Fußball und Tennis zuhause.

Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.