Suche...
NBA

Thompson glaubt nicht an Trade

Von SPOX
Klay Thompson (l.) und Steph Curry glauben an eine gemeinsame Zukunft
© getty

Steph Curry und Klay Thompson glauben nicht daran, dass die Warriors ihren Backcourt für Kevin Love aufbrechen werden. Auch Jimmy Butler sagt seine Teilnahme am Team USA Training Camp aufgrund einer Verletzung ab. Chauncey Billups ist unsicher, ob er weiterspielen möchte.

Splash Brothers glauben nicht an Trennung

Die Golden State Warriors gelten als eines der Teams, die ein adäquates Paket für Kevin Love schnüren könnten. Bisher kam allerdings kein Trade zustande, auch weil die Kalifornier sich wohl weigerten, Klay Thompson für den Big Man abzugeben. Der Shooting Guard glaubt, dass sich dies auch nicht mehr ändern wird.

"Wir haben einen guten Kern und einen der besseren Backcourts der Liga, denke ich", sagte Thompson zu "Yahoo Sports". "Ich denke, wir können viel erreichen. Die Tatsache, dass ich bisher nicht getradet wurde, beruhigt mich. Das spricht für sich." Thompson ergänzte noch, er habe vom neuen Head Coach Steve Kerr das "Gefühl" bekommen, dass er ein Warrior bleiben wird.

Auch Steph Curry hält einen Wechsel seines Backcourt-Partners für unwahrscheinlich. "Es gibt ja immer solche Gerüchte. Aber sie haben offenbar ihre Entscheidung getroffen, dass sie Klay nicht aufgeben wollen. Das spricht für seine bisherige Karriere und sein großes Potenzial. Ich bin sehr glücklich, gemeinsam mit ihm zu spielen."

Billups über Zukunft unsicher

Chauncey Billups ist seit kurzem Unrestricted Free Agent, da die Detroit Pistons ihre Option auf eine Weiterverpflichtung verstreichen ließen. Der 37-Jährige hat mehrere Angebote für Front-Office- oder Coaching-Jobs, kann sich derzeit aber auch eine Fortsetzung seiner Spielerkarriere vorstellen.

"Momentan ist viel los", verriet der Guard "Basketball Insiders", "ich habe viele Optionen. Front Office, Coaching, Medien, aber auch als Spieler, es gibt viele verschiedene Angebote." Momentan hält sich Billups in Las Vegas fit.

"Was das Spielen angeht, fühle ich mich derzeit das erste Mal seit langem richtig gut. Besser als in den letzten zwei oder drei Jahren. Ich weiß, dass ich in der richtigen Situation noch ein produktiver Spieler sein kann. Ich will aber ums Gewinnen spielen. Ich werde nicht einfach nur spielen, um zu spielen. Ich habe nichts mehr zu beweisen."

Butler sagt Team USA ab

Kevin Love. Blake Griffin. Jimmy Butler ist der nächste Spieler, der seine Teilnahme am Training Camp von USA Basketball absagen muss. Im Gegensatz zu den beiden Big Men liegt es bei "Jimmy Buckets" jedoch an einer Verletzung: Der Forward laboriert an einer leichten Leistenzerrung.

Die NBA im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung