NBA-Schlaglichter

Mavs siegen im Schongang gegen Utah

Von SPOX
Samstag, 08.02.2014 | 07:44 Uhr
In gerade einmal 26 Spielminuten legte Dirk Nowitzki 20 Punkte auf
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
MLB
MiLive
Red Sox -
Twins
MLB
Do01:10
Red Sox -
Twins
MLB
Do18:10
Indians -
Rangers
MLB
Fr02:10
White Sox -
Yankees
MLB
Sa01:10
Reds -
Cubs
MLB
Sa02:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa02:15
Royals -
Twins
MLB
Sa04:07
Angels -
Mariners
MLB
Sa20:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa22:10
Brewers -
Marlins
MLB
So04:07
Angels -
Mariners
MLB
So19:10
Reds -
Cubs
MLB
So20:10
Astros -
Yankees
MLB
So20:10
White Sox -
Rangers
MLB
So20:10
Brewers -
Marlins
MLB
Di00:05
Nationals -
Mets
MLB
Di01:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di01:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di02:10
Twins -
Angels
MLB
Di19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di20:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di20:20
Cubs -
Bay Rays
MLB
Mi19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Do01:35
Braves -
Astros
MLB
Do02:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Do04:10
Mariners -
Royals
MLB
Do19:45
Cardinals -
Marlins
MLB
Fr01:05
Nationals -
Braves
MLB
Fr01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Fr02:10
Twins -
Orioles
MLB
Sa01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Sa04:10
Mariners -
Athletics
MLB
Sa04:15
Giants -
Marlins
MLB
Sa19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So01:15
Cubs -
Pirates
MLB
So19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So19:07
Blue Jays -
Astros
MLB
So21:05
Rangers -
Angels
MLB
Mi02:00
All-Star Game: National League -
American League

Weil die Utah Jazz nicht lange dagegenhalten, gewinnen die Dallas Mavericks ganz locker und Dirk Nowitzki darf sich nach verrichteter Arbeit früh ausruhen. Die Thunder verlieren durch einen Buzzer-Beater-Dunk und Kyrie Irving siegt im packenden Duell gegen John Wall und die Wizards.

Orlando Magic (15-37) - Oklahoma City Thunder (40-12) 103:102 (BOXSCORE)

Ein Buzzer-Beater per Slam Dunk? In der NBA ist wirklich alles möglich. So verwundert es auch nicht, dass eines der schlechtesten Teams der Liga eines der besten Teams in letzter Sekunde mit einem Dunk von Tobias Harris (18 Punkte, 5 Rebounds) im Fastbreak besiegt. Überraschend ist es allerdings schon, gerade für die Thunder, die sicher nicht mit einer Niederlage gerechnet hatten.

Zur Halbzeit sah noch alles nach einem ruhigen Abend für Oklahoma City aus. Mit 14 Punkten Vorsprung führten die Thunder. Kevin Durant (29 Punkte, 12 Assists) zeigte die gewohnt starke Leistung. Im letzten Viertel brachen die Thunder allerdings kollektiv ein. Orlando ließ nur noch 14 OKC-Punkte zu und startete so am Ende die Aufholjagd, die mit dem Buzzer-Dunk gekrönt wurde.

"In der zweiten Hälfte haben wir nichts mehr hinbekommen. Wir waren immer einen Schritt zu langsam", fasste Durant nach dem Spiel zusammen. Insbesondere die Turnover (16:9) brachen den Thunder das Genick. Rookie Victor Oladipo legte von der Bank starke 14 Punkte (5/7 FG) in nur 21 Minuten Spielzeit auf.

Philadelphia 76ers (15-36) - Los Angeles Lakers (18-32) 98:112 (BOXSCORE)

Nick Young, Pau Gasol, Jordan Farmar, Kobe Bryant, Jodie Meeks. Die Verletztenliste der Lakers ist lang. Fast auf eine gesamte Starting Five musste Mike D'Antoni gegen die Sixers verzichten, stattdessen starteten Ryan Kelly oder Robert Sacre. Die Spieler, die auf dem Feld standen, zeigten sich allerdings unbeeindruckt vom Verletzungspech der Teamkollegen.

Angeführt von einem starken Steve Nash (19 Punkte, 5 Assists) feierten die Lakers den zweiten Sieg in Folge. "Ich freue mich einfach riesig, dass ich mittlerweile ohne Beschwerden rausgehen kann und meinem Team helfen kann", gab der mit 40 Jahren derzeit älteste NBA-Spieler nach dem Sieg zu. Unterstützt wurde Nash von Chris Kaman (17 Punkte, 8 Rebounds) und Kendall Marshall (10 Assists in 20 Spielminuten).

Bei den 76ers stach Spencer Hawes mit einem Double-Double (15 Punkte, 11 Rebounds) hervor. Rookie Michael Carter-Williams legte 10 Punkte, 6 Rebounds sowie 7 Assists auf und schwärmte nach dem Spiel von seinem Kontrahenten. "Steve ist ein toller Spieler. Er hat immer alles unter Kontrolle. Ich kann sehr viel von ihm lernen", so der Rookie-of-the-Year-Kandidat.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

Washington Wizards (24-25) - Cleveland Cavaliers (17-33) 113:115 (BOXSCORE)

So richtig lange konnten sich die Wizards über ihre positive Bilanz nicht freuen. Nach zwei Niederlagen in Folge steht Washington schon wieder bei einer negativen Bilanz und das obwohl die Wizards gegen die Cavaliers 50 Prozent ihrer Feldwürfe und 11 ihrer 20 Dreierversuche verwandeln konnten.

Das Problem: Washington ließ Cleveland ebenfalls 52 Prozent aus dem Feld verwandeln. Im spannenden Point-Guard-Duell hatte Kyrie Irving (23 Punkte, 12 Assists) am Ende gegen John Wall (32 Punkte, 10 Assists) am Ende dank des Sieges die Nase knapp vorne. Das lag aber vor allen Dingen daran, dass Irving mit Dion Waiters (24 Punkte, 11/18 FG) einen starken Scorer an seiner Seite hatte.

Nummer-1-Pick Anthony Bennett zeigte erneut seine ansteigende Form. Der Rookie stand am Ende bei 8 Punkten (3/4 FG) und 6 Rebounds. Damit trug er auch einen Teil dazu bei, dass die Cavaliers das Reboundduell am Ende deutlich gegen die Wizards gewannen. Cleveland sammelte 45 Rebounds, Washington nur 34.

Seite 1: Thunder verlieren durch Buzzer-Dunk

Seite 2: Pistons deklassieren Nets

Seite 3: Mavericks ohne Mühe gegen Utah

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung