Suche...

Lakers-Star erhält die meisten Stimmen

All-Star Game: Bryant gewinnt Fan-Voting

Von SPOX
Freitag, 18.01.2013 | 10:29 Uhr
Kobe Bryant (r.) erhielt beim Fan-Voting für das All-Star Game die meisten Stimmen
© Getty
Advertisement
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NBA
Cavaliers @ Wizards

Kobe Bryant führt die Starter beim diesjährigen All-Star Game in Houston an. Der Star der Los Angeles Lakers sicherte sich beim Fan-Voting der NBA die meisten Stimmen und verwies MVP LeBron James auf den zweiten Platz. Die drittmeisten Stimmen holte Kevin Durant.

Die Starter für das 62. All-Star Game am 17. Februar in Houston stehen fest. Dabei gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Kampf um die Spitzenposition. Lakers-Star Kobe Bryant setzte sich mit 1.591.437 Stimmen hauchdünn vor MVP LeBron James (1.583.646 Stimmen) durch.

Damit stellt Bryant gleichzeitig einen Rekord auf. Der Guard ist zum 15. Mal in Serie dabei. Das schaffte vor ihm noch keiner. Neben Bryant wird Clippers-Spielmacher Chris Paul (929.155 Stimmen) auflaufen.

Griffin und Howard bilden Frontcourt im Westen

Der letztjährige All-Star-MVP Kevin Durant (Oklahoma City Thunder, 1.504.047 Stimmen) und die ehemaligen Slam-Dunk-Contest-Sieger Blake Griffin (Los Angeles Clippers, 863.832 Stimmen) und Dwight Howard (Los Angeles Lakers, 922.070 Stimmen) vervollständigen die Starting Five im Westen.

Im Osten bilden Bostons Rajon Rondo (924.180 Stimmen) und Dwyane Wade (Miami Heat, 1.052.310 Stimmen) den Backcourt. Neben James spielen die beiden Streithähne Carmelo Anthony (New York Knicks, 1.460.950 Stimmen) und Kevin Garnett (Boston Celtics, 553.222 Stimmen). Die Forwards gerieten im letzten Aufeinandertreffen aneinander, haben ihre Unstimmigkeiten aber mittlerweile aus der Welt geräumt.

Wenig Hoffnung für Nowitzki

Wer beide Teams trainieren wird, steht derweil noch nicht fest. Die beiden Coaches, die am 3. Februar die jeweils beste Bilanz im Osten und Westen aufweisen, sitzen auf der Bank. Die restlichen Teilnehmer werden am 24. Januar bekanntgegeben. Zuvor müssen alle 30 Trainer für sieben Spieler aus ihrer Konferenz voten. Spieler aus dem eigenen Team sind dabei ausgenommen.

Dirk Nowitzki darf sich allerdings wenig Hoffnung auf eine Nominierung machen. Nach seiner Knieverletzung kommt der Würzburger erst langsam wieder in Form.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung