Dallas Mavericks - Houston Rockets 105:100

Mavs-Serie hält! Dirk dreht gegen Houston auf

Von Marc-Oliver Robbers
Donnerstag, 17.01.2013 | 06:08 Uhr
Dirk Nowitzki erzielte gegen die Houston Rockets 10 seiner 19 Punkte im Schlussviertel
© Getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Dallas Mavericks (17-23) haben die Houston Rockets (21-19) im Texasduell knapp mit 105:100 geschlagen und den vierten Sieg in Folge eingefahren. Für die Rockets war es dagegen die fünfte Niederlage in Serie. Dirk Nowitzki kommt immer besser in Form und war mit 19 Punkten Topscorer der Mavericks.

Der Würzburger zeigte vor allem im letzten Viertel eine starke Leistung und traf gleich mehrere wichtige Würfe. Shawn Marion verteidigte stark gegen Rockets-Star James Harden und kam darüber hinaus auf 18 Punkte und 9 Rebounds. O.J. Mayo erzielte ebenfalls 18 Punkte und verteilte 8 Assists.

Elton Brand holte von der Bank kommend mit 11 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double. Dazu kam ein ganz wichtiger Block in den Schlussminuten gegen Harden.

Der Shooting Guard erwischte auf Seiten der Rockets einen rabenschwarzen Tag. Harden traf nur 5 seiner 23 Würfe (1 von 8 Dreiern), kam am Ende dennoch auf 20 Punkte.

Jeremy Lin erzielte 19 Punkte, Chandler Parsons kam auf 18 Punkte (4 Dreier). Center Ömer Asik erzielte mit 12 Punkten und 15 Rebounds ein Double-Double für Houston.

Die NBA bei SPOX - FOR FREE im LIVE-STREAM: Der Zeitplan

Die Reaktionen:

Elton Brand (Mavericks) über den Block gegen Harden: "Ich hatte zwei oder drei. Welcher war es? Er ist einer der besten Vollstrecker der Liga. Ich habe einfach versucht mein Bestes zu versuchen, um ihn zu stoppen."

Kevin McHale (Trainer Rockets): "Ballverluste, vergebene Korbleger, vergebene einfach Schüsse. Wir erleben gerade eine Durststrecke, aber die geht vorbei und wir werden uns zurückkämpfen."

Dirk Nowitzki (Mavericks): "Ich hatte einige offene Würfe. Der Dreier am Ende des dritten Viertels hat mir geholfen. Ich habe meinen Rhythmus gefunden. Manchmal reicht es, wenn man sieht, wie der Ball rechtzeitig durch den Ring fällt."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tipoff: Beide Teams starten unverändert. Mavs-Coach Rick Carlisle schickt Darren Collison, Mayo, Marion, Nowitzki und Chris Kaman aufs Parkett. Sein Gegenüber vertraut Lin, Harden, Parsons, Patrick Patterson und Asik.

5.: Fastbreak über Harden, der täuscht den Pass auf rechts zu Parsons an, Mayo fällt darauf rein. Harden hat freie Bahn und stopft den Ball durch den Ring. 15:10 für die Rockets.

7.: Mayo zieht mit Tempo in die Zone und wird dabei von Harden gefoult. Der Guard trifft trotzdem, auch der Bonus-Freiwurf sitzt. Marion legt nach und dann versenkt Mayo noch einen Dreier. 12:0-Run für die Mavs. 22:15! McHale nimmt die Auszeit.

10.: Es läuft mal gar nicht für die Rockets! Ein Turnover jagt den nächsten. Crowder trifft auf der Gegenseite von Downtown und baut den Lauf auf 19:0 aus! Wahnsinn! 29:15!

19.: Mayo verliert im Aufbau den Ball an Delfino und der schließt mit einem einfachen Korbleger ab. Zuvor schweißt Patterson den Dreier aus der Ecke ein. 32:41 aus Sicht der Rockets.

24.: Die Dreier halten Houston im Spiel. Delfino trifft aus der Ecke. Es ist der vierte Dreier von Houston im Viertel. 44:50 aus der Sicht der Rockets.

26.: Marion gegen Parsons! Der Rockets-Forward wirft einen Dreier. Marion kontert mit vier schnellen Punkten, aber Parsons ist wieder zur Stelle und trifft den nächsten Dreier! 52:59 aus Sicht der Rockets!

36.: Die Uhr läuft runter, James zieht in die Zone, passt raus auf Nowitzki und Swish! Der Dreier sitzt. Mit 80:73 gehen die Mavs ins letzte Viertel.

43.: Houston ist zurück im Spiel! Lin macht vier schnelle Punkte, stealt sich den Ball und bedient Harden, der beim Dreierversuch von Carter gefoult wird. Harden macht 2 von 3. 8:0-Run der Rockets und nur noch drei Punkte Rückstand.

48.: Harden zieht zum Korb, will ablegen, aber Marion hat seine Hand dazwischen. Der Guard bekommt die zweite Chance, legt den Korbleger aber daneben. Nowitzki hat den Rebound, wird gefoult und macht beide Freiwürfe rein. 101:98 für Dallas! Die Entscheidung!

Der Star des Spiels: Dirk Nowitzki. Der Deutsche hielt sich lange zurück und überließ Mayo und Marion die Offensive, aber als das Spiel zu kippen drohte, war Nowitzki da. Ende des dritten Viertels traf er den Dreier mit der Schlusssirene. Im Schlussviertel drehte er dann auf und machte einen wichtigen Punkt nach dem anderen. Insgesamt 10 seiner 19 Punkte erzielte Nowitzki in den letzten zwölf Minuten. Dazu sicherte er sich 25 Sekunden vor Schluss nach dem Korbleger von Harden den wichtigen Rebound und versenkte anschließend die Freiwürfe eiskalt. Das erinnerte schon wieder stark an den alten Nowitzki. Shawn Marion zeigte ebenfalls eine gute Leistung.

Der Flop des Spiels: James Harden. Der Guard hatte sich in dieser Saison zum unumstrittenen Star der Rockets entwickelt. Heute lief es aber überhaupt nicht. Harden kam früh in Foul-Trouble und musste auf die Bank. Zudem wollte bei ihm gar nichts fallen. Seine Wurfquote war unterirdisch. Mit der aggressiven Verteidigung von Marion kam der Ex-Thunder überhaupt nicht zurecht. Im zweiten Durchgang steigerte er sich zwar, verlegte aber den wohl entscheidenden Korbleger kurz vor Ende.

Die Analyse: Nach vier Pleiten in Serie war den Rockets die Verunsicherung anzumerken. Houston kam schwer ins Spiel und leistete sich allein im ersten Viertel 8 (!) Turnover. Ballverluste sind im Rockets-Spiel jetzt nicht so ungewöhnlich, das ist einfach ihrer Spielweise geschuldet, aber in dem Fall wurden die Bälle ganz einfach hergeschenkt.

Harden, der hauptsächlich von Marion verteidigt wurde, kassierte früh zwei Fouls und saß über weite Teile des ersten Viertels auf der Bank. Auch Nowitzki kam schwer in die Partie und hielt sich wie zuletzt offensiv zurück. Die Scoringlast übernahmen Mayo und Marion, die immer wieder den Weg zum Korb suchten und so einfache Punkte erzielten. Die vielen Ballverluste und ein 19:0-Lauf ließen die Mavs etwas davonziehen.

Auch im zweiten Viertel änderte sich nicht viel. Harden fand überhaupt nicht ins Spiel. Seine Quote war unterirdisch (2 von 11 aus dem Feld und 0 von 5 von Downtown), dennoch nahm er weiter Wurf um Wurf. Irgendwann hatte McHale ein Einsehen und nahm seinen Superstar wieder vom Feld. Auch Lin konnte dem Spiel nicht wirklich Struktur geben und war am Turnover-Festival maßgeblich beteiligt.

Mit Rookie Beverley auf dem Feld kamen die Rockets zurück ins Spiel. Der Point Guard bestritt erst sein zweites NBA-Spiel und durfte nach der Garbage-Time gegen die Clippers, erstmals "richtige" NBA-Minuten schnuppern. Beverley dankte es mit guten sechs Minuten in denen die Rockets den Rückstand auf acht Punkte verkürzen konnten.

Bei allen Problemen im Backcourt sorgte der Frontcourt der Rockets dafür, dass Houston im Spiel blieb. Asik und Co. griffen sich Rebound um Rebound und verhinderten so Second-Chance-Möglichkeiten für Dallas. Auch Harden biss sich in die Partie, verteilte Assists und forcierte vor allem Fouls. Von der Linie hatte er keine Probleme. Allerdings kam Harden erneut in Foul-Trouble und musste Ende des dritten Viertels erneut auf der Bank.

Anfang des Schlussviertels sah dann alles danach aus, als wenn Dallas das Spiel nach Hause bringt. Nowitzki versenkte ein paar offene Jumper und erhöhte die Führung wieder auf elf Punkte. Als der Würzburger erneut eine Verschnaufpause bekam, drehte Lin auf und glich für die Rockets aus. Doch die Mavs behielten die Nerven, waren sicher von der Freiwurflinie und hatten das Glück auf ihrer Seite. Dallas siegte knapp, auch weil Nowitzki die wichtigen Würfe nahm - und traf.

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung