NBA-Playoffs: West Finals

20. Sieg in Folge! San Antonio ist unstoppable!

Von SPOX
Mittwoch, 30.05.2012 | 07:43 Uhr
Manu Ginobili steuerte 20 Punkte zum Sieg der Spurs gegen OKC bei
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die San Antonio Spurs gewinnen Spiel 2 der Western Conference Finals gegen die Oklahoma City Thunder mit 120:111 und gehen in der Best-of-seven-Serie mit 2-0 in Führung. Ein überragender Tony Parker führt die Spurs zum insgesamt 20. Sieg in Folge - San Antonio stellt einen neuen NBA-Rekord auf.

San Antonio Spurs - Oklahoma City Thunder 120:111 - Serie: 2-0

Was soll man zu den Spurs noch sagen? Außer: UNSTOPPABLE! San Antonio steht jetzt bei einer 10-0-Bilanz in den Playoffs - insgesamt war es der 20. Sieg in Folge für die Spurs. Damit stellte San Antonio einen neuen NBA-Rekord auf - für die längste Siegesserie, die sich bis in die Playoffs erstreckt.

Mit 19 Siegen in Folge, Regular Season und Playoffs zusammen, hatten sich die Spurs zuvor den Rekord mit den L.A. Lakers geteilt.

Die Lakers-Serie endete in der Saison 2000-01 in Spiel 1 der Finals gegen Philadelphia. Wann die Serie der Spurs endet? Vielleicht gar nicht mehr in dieser Postseason, wer weiß es. Das Team von Gregg Popovich war auch in Spiel 2 der West Finals im AT&T Center von Beginn an voll da.

Thunder versuchen "Hack-a-Splitter"

Die Spurs führten nach einem Dunk von Rookie Kawhi Leonard ganz schnell mit 10:2 und hatten das Spiel im Anschluss nahezu die komplette Spielzeit im Griff. San Antonio führte nach dem ersten Viertel mit 6 Punkten Vorsprung (28:22), zur Pause waren es dann schon 11 Zähler Unterschied (55:44).

Und im dritten Viertel waren die Spurs nach Dreiern von Leonard und Tony Parker und einem Layup von Boris Diaw dann sogar auf 22 Punkte weg. 80:58 Spurs. Ende des dritten Viertels versuchte OKC die "Hack-a-Splitter"-Taktik, das fruchtete aber auch nur bedingt. Tiago Splitter traf innerhalb von 54 Sekunden 5/10 von der Linie, ehe Popovich Duncan zurück ins Spiel brachte.

Die Thunder fighteten sich in der Folge zwar noch mal zurück und kamen dank eines 17:7-Runs im Schlussviertel noch mal auf 6 Punkte heran (93:99) - Parker, Tim Duncan und Manu Ginobili drehten dann aber noch mal kurz auf und ließen sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen.

Parker: 76 Prozent aus dem Feld!

Parker war der alles überragende Mann auf dem Feld und vor allem im Pick-and-Roll nicht zu bremsen. Der Star-Point-Guard lieferte 34 Punkte und 8 Assists - und er schoss vor allem 16/21 aus dem Feld, 76 Prozent! "Tony spielt das ganze Jahr schon großartig. Er ist die ganze Saison schon richtig fokussiert", sagte Popovich.

Ginobili steuerte 20 Punkte und 4 Assists bei, der starke Leonard legte mit 18 Punkten und 10 Rebounds ebenso ein Double-Double auf wie Duncan, der neben seinen 11 Punkten und 12 Rebounds noch 6 Assists und 4 Blocks sammelte.

Duncan (2/11 FG) war der einzige Spurs-Spieler, der Shooting-Probleme hatte - San Antonio konnte es aber locker kompensieren. Die Spurs konnten es auch kompensieren, dass sie 12 Freiwürfe vergaben (23/35), 16 Offensiv-Rebounds abgaben und sich mehr Turnover (14:10) als OKC leisteten. Warum?

Geschichte spricht gegen OKC

Weil sie als Team einfach so brutal effizient sind, famose 55,1 Prozent ihrer Field Goals trafen und gewohnt treffsicher von Downtown waren (11/26). Das waren die Thunder (8/17 Dreier) zwar auch, aber die Trefferquote aus dem Feld betrug bei OKC am Ende nur 42 Prozent. Zu wenig, um mit den Spurs mitzuhalten.

Bei den Thunder dominierten wie gewohnt die Big Three. Kevin Durant füllte das Boxscore mit 31 Punkten (10/17 FG), 5 Rebounds, 5 Assists, 3 Steals und 2 Blocks. Sixth Man of the Year James Harden spielte seine größte Stärke wieder mal aus, stand die ganze Zeit an der Linie (10/13 FT) und lieferte bei einer überragenden Quote (10/13 FG) 30 Punkte, 7 Rebounds und 4 Assists.

Russell Westbrook kam auf 27 Punkte, 8 Assists und 7 Rebounds. Der Rest der Thunder traf nur 20,6 Prozent aus dem Feld. Spiel 3 findet am Donnerstag in Oklahoma City statt. Nur 14 Teams haben in der Geschichte nach einem 0-2-Rückstand eine Serie noch gewonnen.

NBA: Der komplette Playoff-Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung