Suche...

Chicago: Big Win dank Derrick Rose

Von SPOX
Mittwoch, 11.05.2011 | 08:16 Uhr
Duell der Topstars: Derrick Rose zieht gegen Josh Smith zum Korb
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Der MVP findet den richtigen Mix: Statt wild drauflos zu ballern, nimmt sich Derrick Rose etwas zurück - und den Bulls gelingt der Sieg in Spiel 5 gegen die Atlanta Hawks und die 3-2-Führung in der Serie. Bedanken konnte sich Chicago beim Duracell-Hasen.

Chicago Bulls - Atlanta Hawks 95:83

Man stelle sich das mal vor: Ein 22-Jähriger wird als jüngster Spieler aller Zeiten zum MVP gekürt und bestätigt die Wahl mit starken Leistungen in den Conference Halbfinals gegen die Atlanta Hawks - aber dennoch regt sich Kritik.

Derrick Rose erzielte in den gesamten Playoffs in acht von neun Partien mindestens 23 Punkte, aber vollends zufrieden waren die Beobachter nicht mit den Leistungen. Der Hauptvorwurf: Er würde zu wild drauflos ballern, statt die richtige Balance zu finden.

Im so wichtigen Spiel 5 gegen die Atlanta Hawks glückte ihm jedoch genau das: der richtige Mix. Mit 33 Punkten schwang sich der Spielmacher zum Topscorer auf und führte die Chicago Bulls zum 95:83-Sieg.

"Wir brauchen Rose so, wie er ist"

Auffällig, dass Rose nicht wie noch bei der Niederlage in Spiel 4 jeden Wurf erzwang, am Ende traf er 11 von 24. Außerdem gab er 9 Assists und verlor nur zweimal den Ball.

"Er war grandios. Er hatte eine gute Balance, attackierte den Korb und holte Freiwürfe heraus. Er verteilte den Ball und verteidigte klasse. Die Medien kritisieren immer, dass er zu viel schießt, aber wir brauchen ihn so, wie er ist, um zu gewinnen", sagte Bulls-Coach Tom Thibodeau.

Neben Rose überzeugten auch Luol Deng (23 Punkte, 8/18) und Duracell-Hase Taj Gibson, dem seine 11 Zähler allesamt im letzten Viertel gelangen. Rose: "Taj ist ein guter Basketballer. Aber ich denke, dass er selbst gar nicht weiß, wie gut er tatsächlich ist."

Teague glänzt wieder

Atlanta fand nur bedächtig ins Spiel und lag im ersten Viertel zwischenzeitlich mit 15 Punkten hinten, bevor die Hawks Schritt für Schritt aufholten und kurz vor den letzten 12 Minuten sogar in Führung gingen, bevor Chicago wieder das Kommando übernahm.

Beste Spieler bei Atlanta waren Hinrich-Ersatz Jeff Teague (21 Punkte, 7 Assists, 0 Turnover) und Josh Smith (16). "Es macht Spaß, gegen so ein starkes Team anzutreten", sagte Rose.

"Unser Coach sagt uns immer, dass wir gemeinsam durchs Feuer gehen müssen. Jede Serie ist eine harte Prüfung, aber wir kommen uns so immer näher."

Atlanta vor dem Aus

Mit einem Sieg in der Nacht auf Freitag in Atlanta würde Chicago das erste Mal seit 1998, damals noch mit Michael Jordan und Scottie Pippen, in die Conference Finals einziehen.

Genau das will Atlantas Center Al Horford vermeiden: "Wir müssen uns neu sortieren und bereits sein für Spiel 6. Für uns geht es um alles."

NBA: Die Ergebnisse der Playoffs im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung