Suche...

NBA-Schlaglichter

Knicks gewinnen bei Melo-Debüt

Von SPOX
Donnerstag, 24.02.2011 | 07:11 Uhr
Carmelo Anthony lieferte bei seinem Knicks-Debüt 27 Punkte und 10 Rebounds
© Getty
Advertisement
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die New York Knicks besiegen die Milwaukee Bucks - auch dank Carmelo Anthony, der ein starkes Debüt feiert und den Madison Square Garden zum Kochen bringt. Die San Antonio Spurs gewinnen das Topspiel gegen die Oklahoma City Thunder und die Los Angeles Lakers setzen sich in der Overtime bei den Portland Trail Blazers durch.

New York Knicks (29-26) - Milwaukee Bucks (22-35) 114:108

Carmelo Anthony: 27 Punkte, 10 Rebounds. Chauncey Billups: 21 Punkte, 8 Assists. Das Debüt der beiden neuen Knicks-Stars endete mit einem Sieg und ähnelte eher einem Rockkonzert als einem normalen Basketballspiel. Wie zu erwarten war, herrschte eine elektrisierende Stimmung im Garden.

Und die Knicks brauchten Melo, um die Bucks zu schlagen. Nachdem Amare Stoudemire (19 Punkte) sein sechstes Foul kassiert hatte und es noch einmal eng wurde, traf Anthony in der Crunchtime einige entscheidende Würfe. Anthony blieb außerdem nur 2 Punkte hinter dem Knicks-Debüt-Rekord. Diesen hält nach wie vor Keith Van Horn, der im Jahr 2003 in seinem ersten Spiel im Knicks-Jersey 29 Zähler verbucht hatte.

Im Schatten von Anthony und Billups machte Backup-Guard Toney Douglas mit 23 Punkten (10/12 FG) ein exzellentes Spiel und hatte großen Anteil am dritten Sieg der Knicks in Serie. John Salmons war mit 27 Punkten bester Werfer der Bucks.

San Antonio Spurs (47-10) - Oklahoma City Thunder (36-20) 109:105

Ein Hammer-Spiel in San Antonio! Wenn sogar die sonst eher ruhigen Tim Duncan und Kevin Durant beide ein technisches Foul bekommen, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Intensität enorm hoch war. "Niemand hat mir gesagt, dass die Playoffs schon angefangen haben", sagte Tony Parker zu dem unglaulich physischen Duell.

Parker war mit 20 Punkten Topscorer der Spurs. Und Parker war es auch, der San Antonio kurz vor Schluss auf die Siegerstraße brachte. Nachdem Manu Ginobili, der den ganzen Abend so gut wie nichts traf (2/13 FG), einen wilden Wurf nicht verwandeln konnte, sprang der Ball irgendwie zu Parker. Die Shot-Clock lief runter, aber der Franzose traf. Es waren die einzigen Second-Chance-Points der Spurs im gesamten Spiel, aber dafür waren sie umso wichtiger.

Jeff Green hatte noch mal die Chance, mit einem Dreier das Spiel auszugleichen, aber der Forward produzierte nur einen Airball. Durant (30) und Russell Westbrook (25) waren wie praktisch immer die besten Männer bei Oklahoma City, aber für einen Sieg über die Spurs reichte es nicht ganz. Ein Hauptgrund: San Antonio traf fast 62 Prozent seiner Dreier-Versuche. Gary Neal (4/5 Dreier) und Richard Jefferson (4/5 Dreier) waren besonders stark von außen.

Portland Trail Blazers (32-25) - Los Angeles Lakers (40-19) 101:106 OT

1:30 Minuten vor Schluss sah alles nach einem Sieg der Trail Blazers aus. Portland führte 87:80, als Ron Artest mit einem Dreier die späte Aufholjagd der Lakers einleitete. Danach war es Kobe Bryant, wer sonst, der mit zwei Field Goals L.A. noch in die Overtime rettete. Und auch in der Verlängerung war es schließlich Bryant, der die letzten 8 Lakers-Punkte erzielte und so den Sieg für den Gast sicherstellte. Bryant beendete die Partie mit 37 Punkten, 9 Rebounds, 6 Assists und 3 Steals.

Ebenfalls stark: Artest, der aus der Distanz eine überragende Quote hatte (5/6) und auf 24 Punkte kam. Und Pau Gasol, der mit 18 Punkten und 15 Rebounds ein Double-Double lieferte. Auch Portland hatte ein starkes Trio. LaMarcus Aldridge glänzte wie so häufig in dieser Saison und kam auf 29 Punkte und 14 Rebounds, allerdings vergab er in der OT zwei wichtige Freiwürfe. Wesley Matthews und Nicolas Batum steuerten jeweils 22 Zähler bei.

Die größte Ovation bekam aber Brandon Roy. Der von chronischen Knieproblemen geplagte Blazers-Star feierte nach Operationen an beiden Knien sein Comeback und erzielte in 14 Minuten Spielzeit 5 Punkte.

Trade zwischen Atlanta und Washington: Die Hawks haben sich mit den Wizards auf folgenden Deal geeinigt. Mike Bibby, Maurice Evans, Jordan Crawford und ein First-Round-Pick gehen nach Washington, dafür kommen Kirk Hinrich und Hilton Armstrong nach Atlanta. Heißt: Die Hawks waren mit Bibby unzufrieden und erhoffen sich durch Hinrich besseres Point-Guard-Play. Der Rest ist Beiwerk.

Trade zwischen den Clippers und Cavs: Es geht weiter mit den Deals. Die Clippers traden Baron Davis und ihren First-Round-Pick 2011 offenbar nach Cleveland und bekommen im Tausch Mo Williams und Jamario Moon. Da wird sich Davis wohl mächtig freuen, nach Cleveland zu dürfen...

Cleveland Cavaliers (10-47) - Houston Rockets (28-31) 119:124

Topscorer: Antawn Jamison (26), Manny Harris (21) - Kevin Martin, Chase Budinger (beide 30)

Toprebounder: Manny Harris (9), Jamario Moon (8) - Chuck Hayes (17), Chase Budinger (8)

Topassistgeber: Ramon Sessions (12) - Brad Miller (5)

Indiana Pacers (26-30) - Detroit Pistons (21-38) 102:101

Topscorer: Tyler Hansbrough (21), Danny Granger (18) - Greg Monroe (27), Rodney Stuckey (21)

Toprebounder: Tyler Hansbrough (12), Roy Hibbert (8) - Greg Monroe (12), Ben Wallace (10)

Topassistgeber: Darren Collison (6) - Tracy McGrady (12)

Orlando Magic (36-22) - Sacramento Kings (14-41) 106:111

Topscorer: Dwight Howard (31), Hedo Turkoglu (19) - Jermaine Taylor (21), Beno Udrih (18)

Toprebounder: Dwight Howard (17), Jason Richardson (6) - Samuel Dalembert (9), Omri Casspi (8)

Topassistgeber: Hedo Turkoglu (8) - Beno Udrih (10)

Philadelphia 76ers (28-29) - Washington Wizards (15-41) 117:94

Topscorer: Jrue Holiday (20), Thaddeus Young (18) - John Wall, Trevor Booker (beide 21)

Toprebounder: Thaddeus Young (10), Evan Turner (8) - Josh Howard (6), John Wall, Trevor Booker (beide 5)

Topassistgeber: Lou Williams (7) - John Wall (12)

Toronto Raptors (16-42) - Chicago Bulls (38-17) 118:113

Topscorer: Andrea Bargnani, DeMar DeRozan (beide 24) - Derrick Rose (32), Carlos Boozer (24)

Toprebounder: Andrea Bargnani (8), James Johnson, Ed Davis (beide 5) - Joakim Noah (16), Carlos Boozer (6)

Topassistgeber: Jose Calderon (17) - Derrick Rose (10)

Minnesota Timberwolves (13-45) - Memphis Grizzlies (32-27) 95:104

Topscorer: Wayne Ellington (16), Kevin Love, Luke Ridnour (beide 15) - Zach Randolph (24), Mike Conley (22)

Toprebounder: Kevin Love (11), Michael Beasley, Nikola Pekovic, Darko Milicic (alle 7) - Zach Randolph (10), Sam Young (9)

Topassistgeber: Luke Ridnour (5) - Mike Conley (9)

44. Double-Double in Folge für Love, der damit mit Moses Malone (1982-83, Philadelphia) gleichzieht.

Phoenix Suns (28-27) - Atlanta Hawks (34-23) 105:97

Topscorer: Channing Frye (20), Jared Dudley (17) - Josh Smith (26), Jamal Crawford (19)

Toprebounder: Marcin Gortat (12), Grant Hill (5) - Al Horford (9), Josh Smith, Joe Johnson (beide 6)

Topassistgeber: Steve Nash (10) - Josh Smith, Al Horford (beide 4)

New Orleans Hornets (34-25) - Los Angeles Clippers (21-37) 98:87

Topscorer: David West (22), Chris Paul (19) - Blake Griffin (21), Randy Foye (15)

Toprebounder: David West (8), Aaron Gray (7) - Blake Griffin (13), Al Farouq-Aminu (5)

Topassistgeber: Chris Paul (10) - Randy Foye (9), Eric Bledsoe (7)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung