Suche...
MLB

MLB Playoffs 2018: Red Sox schießen Yankees ab - Astros und Dodgers schon durch

Brock Holt schlug für ein Cycle gegen die New York Yankees.
© getty

Die Boston Red Sox schafften angeführt von Second Baseman Brock Holt, der für ein historisches Cycle schlug, einen Kantersieg bei den New York Yankees und sind nur noch einen Sieg von der ALCS entfernt. Dort angekommen sind bereits die Houston Astros, die einen Sweep gegen die Cleveland Indians komplettiert haben. Ebenfalls durch sind die Los Angeles Dodgers.

ALDS, Spiel 3: Cleveland Indians - Houston Astros

Ergebnis: 3:11, Astros gewinnen Serie 3-0

Die Indians gingen zweimal in Spiel 3 in Führung, standen sich aber in mehreren Situationen selbst im Weg. Im dritten Inning gingen sie zwar mit 1:0 in Führung, machten es den Gästen aber dennoch unnötig leicht: Mit keinem Out und Läufern auf 1 und 2 schenkte Shortstop Francisco Lindor ein Out mit einem Sacrifice Bunt her. Anschließend gelang Michael Brantley ein Sacrifice Fly zur Führung, doch mehr als ein Run war für die Hausherren nicht drin.

Im fünften Inning glich Houston durch einen Solo-Homerun von George Springer aus. Aber noch im selben Inning ging Cleveland wieder in Führung - Solo-Shot von Lindor. Für Cleveland übernahm dann der gelernte Starter Trevor Bauer. Nach einem guten ersten Inning kam er jedoch im siebten in arge Probleme.

Nach zwei Singles sorgte Jose Altuve mit einer RBI-Fielder's-Choice für den 2:2-Ausgleich. Danach fiel Bauer auseinander. Nachdem Bauer zuvor schon Tony Kemp von der ersten zur dritten Base schickte, weil er einen Pick-Off-Versuch an der ersten Base vorbeigefeuert hatte, leistete sich der Pitcher noch einen Error bei einem Groundball von Alex Bregman zu ihm. Bauer warf den Ball an der zweiten Base vorbei und vergab damit die Chance auf ein Double Play zur Beendigung des Innings.

Danach lud sich Bauer die Bases mit einem Walk und gab ein 2-Run-Double an Marwin Gonzalez ab. Beim Stand von 2:4 aus Indians-Sicht war dann Schluss für Bauer. Es übernahm Andrew Miller, der nach einem Fly Out von Josh Reddick einen Walk an Carlos Correa verteilte - Bases loaded! Es übernahm Cody Allen, der das Inning beendete.

Im achten Inning legte Springer noch einen Homerun drauf. Damit hat er nun zehn in der Postseason - ein neuer Franchise-Rekord für die Astros. Dabei beließen es die Champions des Vorjahres aber nicht und legten noch fünf Runs im achten Inning - darunter ein 3-Run-Homerun von Carlos Correa - und einen im neunten nach.

Die Astros komplettierten somit den Sweep und stehen zum zweiten Mal in Serie in der ALCS. Insgesamt ist es ihr sechster Auftritt in einer League Championship Series, die ersten vier allerdings waren noch in der National League.

NLDS, Spiel 4: Atlanta Braves - Los Angeles Dodgers

Ergebnis: 2:6, Dodgers gewinnen Serie 3-1

Die Dodgers durften sich einmal mehr auf Shortstop Manny Machado verlassen. Er sorgte mit einem RBI-Double im ersten Inning für die frühe Führung seines Teams und machte essenziell im siebten Inning mit einem 3-Run-Homerun auch den Deckel drauf.

Dazwischen drehten die Hausherren mal für kurze Zeit das Spiel: Im vierten Inning gelang Pinch-Hitter Kurt Suzuki ein 2-Run-Single zum zwischenzeitlichen 2:1. Im Anschluss vergaben die Braves dann eine Chance mit geladenen Bases.

Die Dodgers wiederum drehten die Begegnung im sechsten Inning. David Freese, der für den Pitcher-Spot an die Platte trat, lieferte einen seiner patentierten Postseason-Clutch-Hits mit einem 2-Run-Single zum 3:2 für Los Angeles. Machado stellte daraufhin die komfortable Führung her.

Die Dodgers kehren damit in die NLCS zurück, die am kommenden Freitag in Milwaukee startet.

{component]

ALDS, Spiel 3: New York Yankees - Boston Red Sox

Ergebnis: 1:16, Red Sox führen 2-1

Während die Yankees von Beginn an gegen Nathan Eovaldi (7 IP, 5 H, ER) kein Land sahen, schlugen die Red Sox Yankees-Starter Luis Severino von Beginn an hart. Anfangs flogen die Bälle noch in die Handschuhe von Outfieldern, doch so viel Glück hatte der Rechtshänder nicht lange.

Bereits im zweiten Inning erzielte Rafael Devers den ersten Run der Partie, nachdem Christian Vazquez einen Grounder durch die Mitte schlug, den Severino mit seinem Handschuh so verlangsamte, dass Shortstop Didi Gregorius nicht mehr rechtzeitig herankam.

Nach zwei weiteren Runs im dritten Inning beließ Yankees-Manager Aaron Boone Severino dennoch im Spiel und bezahlte dafür teuer, denn im entscheidenden vierten Inning lud der Rechtshänder die Bases mit keinem Out. Erst dann wurde er ausgewechselt. Für ihn kam Lance Lynn, der direkt einen 4-Pitch-Walk an Mookie Betts verteilte und anschließend ein 3-Run-Double an Andrew Benintendi abgab. 7:0 Red Sox, die schnell noch drei Runs nachlegten.

Im Anschluss steckten die Yankees merklich auf und so plätscherte die Partie vor einem schnell geleerten Yankee Stadium zum Ende vor sich hin. Zu allem Überfluss pitchte Yankees-Backup-Catcher Austin Romine auch noch das neunte Inning und gab noch den Homerun zum Cycle von Brock Holt (4-6, 5 RBI) ab. Es war das erste Cycle überhaupt in der Geschichte der Postseason.

Die Red Sox haben nun in Spiel 4 in der Nacht zum Mittwoch (2.07 Uhr live auf DAZN) die Chance, die Serie erfolgreich zu beenden und in erstmals seit 2013 wieder in die ALCS einzuziehen.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung