Suche...
MLB

MLB Playoffs 2018: Dodgers und Red Sox einen Sieg von World Series entfernt

Clayton Kershaw legte eine herausragende Vorstellung in Spiel 5 der NLCS gegen die Brewers hin.

Die Los Angeles Dodgers und Boston Red Sox brauchen jeweils noch einen Sieg für ein Rendezvous in der World Series. Die Dodgers durften sich auf Pichting Ace Clayton Kershaw verlassen, während die Red Sox erneut von einem Big Hit von Jackie Bradley Jr. profitierten.

NLCS, Spiel 5: Los Angeles Dodgers - Milwaukee Brewers

Ergebnis: 5:2, Dodgers führen 3-2

Nach seinem enttäuschenden Auftritt in Spiel 1 der Serie meldete sich Clayton Kershaw eindrucksvoll zurück. Der Linkshänder wackelte zwar kurz im dritten Inning und erlaubte ein RBI-Double durch Lorenzo Cain, doch abgesehen davon war nichts zu holen gegen das Ace der Dodgers.

Kershaw pitchte sieben Innings und erlaubte ganze drei Hits (2 BB, 9 SO). Es war sein achter Postseason-Start mit einem oder weniger Runs sowie drei oder weniger Hits. Kein anderer Pitcher in der Geschichte der MLB hat dies mehr als fünf Mal geschafft!

Offensiv gingen derweil die Probleme der Dodgers mit Läufern auf Base zu Beginn weiter. Mit Läufern auf 1 und 2 schlug Manny Machado bei einem Out in ein Double Play zum Ende des Innings.

Die Brewers hatten derweil vom Start weg für Verwirrung gesorgt. Für sie stand Linkshänder Wade Miley auf dem Mound, der Linkshänder Cody Bellinger direkt walkte. Und dann "walkte" Miley selber - und zwar vom Mound! Wie schnell klar wurde, sollte Miley nur als Ablenkungsmanöver für die Dodgers fungieren, damit diese ihr reguläres Lineup gegen Linkshänder ins Rennen schickten.

Los Angeles Dodgers haben Braten gerochen

Taten diese aber nur bedingt, denn sowohl Bellinger im Center Field als auch Max Muncy an der zweiten Base waren im Start weg im Lineup - wie Ken Rosenthal von FOX Sports berichtete, vermuteten die Dodgers ein derartiges Manöver und waren entsprechend gerüstet. Für Miley kam nach nur fünf Pitches Rechtshänder Brandon Woodruff, der letztlich 5 1/3 Innings (5 H, 3 R, 2 ER, 8 SO) durchhielt.

Gegen diesen schlug Chris Taylor dann im fünften Inning ein Lead-Off-Infield-Single und gelangte durch einen Error von Shortstop Orlando Arcia zur zweiten Base. Mit einem Out und Infield in war es schließlich Austin Barnes, der für den Ausgleich sorgte - RBI-Single durch die Mitte.

Die Dodgers legten im siebten Inning nach. Mit Läufern auf 1 und 2 schlug Muncy ein RBI-Single gegen Woodruff, der dann durch Corbin Burnes ersetzt wurde. Und dieser gab schließlich ein RBI-Single mit zwei Outs an Yasiel Puig ab. 3:1 Los Angeles!

Im siebten Inning legten die Dodgers dann noch zwei Runs gegen Joakim Soria ab, der erste davon kam sogar von Kershaw selbst, der sich im Spiel zwei Walks erarbeitet hat.

Milwaukee Brewers stehen vor Playoff-Aus

Die Gäste wiederum hatten bis auf ein RBI-Double mit zwei Outs durch Curtis Granderson im neunten Inning nichts mehr entgegenzusetzen und stehen nun vorm Playoff-Aus.

Spiel 6 der Serie steigt in der Nacht zum Samstag um 2:39 Uhr (live auf DAZN) im Miller Park von Milwaukee. Die Dodgers werden Hyun-Jin Ryu auf den Mound schicken, bei den Brewers wird erneut Miley der Starter sein - dieses Mal wohl für einen längeren Auftritt als nur für einen Batter.

ALCS, Spiel 4: Houston Astros - Boston Red Sox

Ergebnis: 6:8, Red Sox führen 3-1

Der Titelverteidiger steht vor dem Aus. In einem wahren Offensiv-Schlagabtausch waren es erneut die Boston Red Sox, die nicht nur den besseren Start erwischten, sondern auch zuletzt lachten. Wie schon in den vorherigen zwei Spielen gelang derweil Outfielder Jackie Bradley Jr. der größte Hit im Spiel.

Die Astros schickten Charlie Morton auf den Mound, der seit Ende September nicht mehr gepitcht hatte. Entsprechend eingerostet wirkte der Rechtshänder, der schon im ersten Inning kaum Gefühl für seinen Breaking Ball hatte und direkt zwei Runs zuließ. Beide scorten auf ein 2-Run-Single mit zwei Outs durch Rafael Devers.

Die Astros waren noch im selben Inning drauf und dran, auszugleichen, doch ein Opposite-Field-2-Run-Homerun von Jose Altuve wurde durch eine offenbar falsche Entscheidung von Right Field Umpire Joe West negiert. Er entschied auf Fan-Interference, weil ein Zuschauer vermeintlich Mookie Betts bei seinem Sprung an der Mauer am Catch hinderte.

Allerdings zeigten TV-Bilder, dass der Fan keineswegs über die Outfield-Mauer griff, wodurch es regeltechnisch in Ordnung war, dass er nach dem Ball griff. Die Videozentrale in New York sah jedoch nicht genug auf den Bildern, um die Entscheidung zu korrigieren. So blieb es beim 2:0 für Boston.

Tony Kemp bringt Houston Astros zwischenzeitlich in Führung

Es folgten zahlreiche weitere Runs, wobei es den Hausherren erst im dritten Inning gelang, die Partie auszugleichen. George Springer schlug einen Homerun und Josh Reddick brachte Altuve per RBI-Single nach Hause. Im vierten Frame ging Houston dann erstmals in Führung: Solo-Homerun von Tony Kemp!

Die Red Sox glichen im fünften Inning zum 4:4 aus, ehe Carlos Correa im selben Abschnitt durch ein RBI-Single von Carlos Correa auf 5:4 erhöhte.

Für die Astros hatte Reliever Josh James bereits im dritten Inning für Morton (2 1/3 IP, 3 ER) übernommen. Und obwohl er merklich müde wurde, hielt Astros-Manager A.J. Hinch auch im sechsten Frame noch an ihm fest. Ein schwerwiegender Fehler, denn James gab nicht nur ein 2-Out-Double an Christian Vazquez, sondern dann auch noch den 2-Run-Homerun an Bradley ab. Dieser hat nun bereits neun RBI mit zwei Outs in dieser Serie gesammelt - allesamt in den Spielen 2 bis 4!

Drei Matchbälle für Boston Red Sox

Im siebten Inning dann übernahm Houstons bester Reliever Ryan Pressly, der aber auch nicht in Form war. Er lud sich die Bases mit zwei Walks in Folge, woraufhin Lance McCullers Jr. übernahm und den Run zum 7:5 für Boston zuließ - ebenfalls per Walk! Ein Inning später erhöhten die Gäste gar noch auf 8:5 durch ein RBI-Single von J.D. Martinez.

Red-Sox-Closer Craig Kimbrel machte es zum Schluss aber nochmal so richtig spannend. Er lud sich die Bases und hatte dann Glück, dass Andrew Benintendi im Left Field einen Diving Catch fürs finale Out hat Flyball von Alex Bregman hinlegte.

Bemerkenswert: Die Red Sox hatten in jedem Inning dieses Spiels mindestens einen Base Runner und in jedem der ersten acht Innings gab es mindestens einen Run insgesamt im Spiel.

Die Red Sox liegen nun klar in Führung und haben drei Matchbälle in der ALCS. Bereits in Spiel 5 (Freitag, 2.09 Uhr live auf DAZN) können sie alles klarmachen. Offen ist noch, wen sie auf den Mound schicken, denn Chris Sale wird es nicht sein, da er sich nach seinem Krankenhaus-Aufenthalt noch nicht fit genug fühlt. Die Astros wiederum werden ihr Ace, Justin Verlander, ins Rennen schicken.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung