Suche...

MLB: New York Yankees sauer auf ESPN nach Sunday-Night-Ansetzung

Dienstag, 05.06.2018 | 08:44 Uhr
Aaron Boone ist sauer auf seinen Ex-Arbeitgeber ESPN.
© getty

Die New York Yankees sind sauer auf ESPN. Der Sportsender hat das Gastspiel der Yankees am 8. Juli bei den Toronto Blue Jays als Sunday Night Game auserkoren - kurz darauf jedoch spielen die Bronx Bombers einen Doubleheader in Baltimore.

Eigentlich hätte das Spiel in Kanada um 13 Uhr Ortszeit (19 Uhr MESZ) starten sollen, doch dank der ESPN-Übertragung beginnt es nun um 20 Uhr (2 Uhr nachts MESZ). Der Doubleheader in Baltimore am darauffolgenden Montag wiederum startet um 16 Uhr Ortszeit (22 Uhr MESZ), mit dem zweiten Spiel direkt im Anschluss.

Die Yankees müssten also inklusive Reisezeit drei Spiele innerhalb von 24 Stunden absolvieren, was gerade bei Manager Aaron Boone, seines Zeichens Ex-Experte für Sunday Night Baseball, übel aufstößt: "Hoffentlich wird da etwas Druck ausgeübt, denn es ist nicht gut für das Produkt auf dem Feld oder für die Sicherheit der Spieler, wenn man vom Abendspiel in den Flieger steigt und dann direkt einen Doubleheader spielen muss. Jeder, der das bestreitet, ist nicht ehrlich."

Die Yankees hoffen nun einem Bericht der New York Post zufolge darauf, dass die Spielergewerkschaft MLBPA zusammen mit der MLB ESPN davon überzeugen kann, die Spielauswahl wieder rückgängig zu machen. Vertraglich bedingt können Teams eine ESPN-Übertragung nicht ablehnen, die Post will jedoch erfahren haben, dass die Yankees nun sogar mit einem ESPN-Boykott drohen, falls ESPN an seinen Plänen festhalte.

Das Team könnte dann dem Sportsender jeglichen Zugang zu den Spielern und Verantwortlichen verweigern und damit auch Interviews vor, während und nach den Spielen untersagen.

MLB Commissioner Rob Manfred sieht Lösungsansätze

MLB Commissioner Rob Manfred sagte zu der Situation am Rande des MLB Drafts in Secaucas/New Jersey: "Die Situation kann auf verschiedene Weisen gelöst werden. Wir haben ja noch ein wenig Zeit. Wenn es ums Timing geht, schafft es in der Tat eine schwierige Situation. Wir haben jedoch die Hoffnung, dass wir einen Weg finden, dies zu regeln."

Der Spielervertreter der Yankees, Reliever David Robertson, reagierte auf die Geschichte gegenüber Newsday am Montag: "Wir hätten das gerne geändert, ohne groß Rabatz zu machen."

Das Spiel der Blue Jays gegen die Yankees war eines von vier Spielen, die für die Sunday-Night-Übertragung am 8. Juli infrage kamen. Die Yankees erfuhren eigenen Angaben zufolge erst von der Ansetzung, nachdem sie bereits dem Doubleheader mit den Orioles nach zahlreichen wetterbedingten Spielabsagen zugestimmt hatten.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung