Suche...

Qualifying Offers für neun Spieler

Dienstag, 07.11.2017 | 08:32 Uhr
Den Royals drohen mit Hosmer und Moustakas (v.l.) die Abgänge von Starspielern
Advertisement
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder
NFL
Eagles @ Patriots
NFL
Eagles @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Jazz @ Pelicans

Insgesamt neun Spieler haben zum Start der Free Agency in der MLB ein sogenanntes Qualifying Offer in Höhe von 17,4 Millionen Dollar von ihren bisherigen Teams erhalten. Damit bekämen die Klubs im Falle eines Abgangs der Spieler gegebenenfalls eine Kompensation.

Die Kansas City Royals ließen sich nicht lumpen und machten gleich drei Spielern das Qualifying Offer: First Baseman Eric Hosmer, Third Baseman Mike Moustakas und Outfielder Lorenzo Cain haben die Option, für 17,4 Millionen Dollar um ein Jahr zu verlängern.

Bei den Chicago Cubs erhielten die Pitcher Jake Arrieta und Wade Davis ein solches Angebot, die Tampa Bay Rays machten es Pitcher Alex Cobb, während die Colorado Rockies es Closer Greg Holland und die St. Louis Cardinals Starter Lance Lynn unterbreiteten. Bei den Cleveland Indians bekam First Baseman Carlos Santana dieses Angebot.

Alle Spieler haben bis zum 16. November Zeit, über das Angebot zu entscheiden. Nehmen sie es an, tritt der jeweilige Einjahresvertrag in Kraft, lehnen sie es ab, können sie weiter mit dem Team über einen neuen Kontrakt verhandeln - oder zu einem anderen Klub wechseln.

Verlässt ein Spieler, dem ein solches Angebot gemacht wurde, jedoch sein bisheriges Team, bekommt selbiges unter Umständen als Kompensation einen Extra-Draftpick vom neuen Team des Spielers im kommenden Draft.

Jedoch wird dies kein Erstrundenpick mehr sein, da dies als zu hoher Preis für die nicht ganz so hoch angesehenen Free Agents war. Ein neues System, das sich auch an der Höhe der neuen Vertragssumme des Spielers orientiert, wurde daher mit dem seit letztem Winter geltenden CBA implementiert.

Dieser Artikel wurde ohne vorherige Ansicht durch die Major League Baseball veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung