Donnerstag, 01.12.2016

MLB: Neues CBA kurz vor Deadline

MLB und MLBPA einigen sich auf neues CBA

Kein Lockout in der MLB! Die 30 Teameigner und die Spielergewerkschaft MLBPA haben sich kurz vor der Deadline am Mittwochabend auf ein neues Collective Bargaining Agreement geeinigt. Die ganz großen Änderungen blieben aus, ein paar Neuerungen gibt es jedoch sehr wohl.

Das neue CBA hat eine Laufzeit von fünf Jahren und beinhaltet im Gegensatz zu vorherigen Ankündigungen keine grundlegenden Veränderungen. Es wird weiterhin keinen internationalen Draft geben, dafür aber eine klare Einschränkung der Ausgaben für internationale Talente. Zudem wird eine angepasste Version der Draftpick-Kompensation für abgehende Free Agents eingeführt.

Die wichtigsten Punkte des neuen CBA im Überblick:

Kadergröße: Der Plan, die aktiven Kader auf 26 Spieler zu erhöhen, wurde gestrichen. Es bleibt bei 25 aktiven Spieler und 40 im Major-League-Kader insgesamt. Derweil bleiben die sogenannten September-Callups unverändert. Das heißt, es dürfen weiterhin bis zu 40 Spieler ab dem 1. September zum aktiven Roster gehören.

Luxus-Steuer-Grenze: Die bisherige Grenze für die Zahlung von Luxuxsteuern wurde von bisher 189 Millionen Dollar auf 195 Millionen in der kommenden Saison angehoben. Die Grenze wird zudem jährlich ansteigen: 197 Mio. (2018), 206 Mio. (2019), 208 Mio. (2020) und 210 Mio. (2021).

Zudem wurden die Steuerraten angepasst. Wer die Grenze erstmalig überschreitet, wird mit 20 Prozent auf den Überschuss taxiert, beim zweiten Verstoß sind es 30 Prozent, beim dritten Verstoß gar 50 Prozent. Zudem gibt es einen Sonderzuschlag von weiteren zwölf Prozent, sollte ein Team die Grenze im Bereich von 20 bis 40 Millionen Dollar überschreiten. Geht jemand gar über 40 Millionen Dollar, wird gar mit 90 Prozent versteuert. Aktuell wären nur die Los Angeles Dodgers von letzterem Fall betroffen.

Qualifying Offer: Es wird weiterhin die sogenannten Qualifying Offer für Spieler geben, deren Verträge nach mindestens sechs Jahren in der Liga auslaufen. In diesem Winter beläuft sich ein solches Angebot auf 17,2 Millionen Dollar für die kommende Saison. Lehnt ein Spieler dieses Angebot ab, wird das abgebende Team kompensiert.

Meister-Parade für die Chicago Cubs: "Go Cubs Go" live im Park
Das legendäre Eingangsschild am Wrigley Field sagt, was Sache ist: Die Chicago Cubs haben die World Series gewonnen. Am Ballpark geht die Parade auch los
© getty
1/16
Das legendäre Eingangsschild am Wrigley Field sagt, was Sache ist: Die Chicago Cubs haben die World Series gewonnen. Am Ballpark geht die Parade auch los
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs.html
Abfahrt am Wrigley Field, dem über 100-jährigen Ballpark der Cubs auf offenen Doppeldeckerbussen. Die Helden wie Kris Bryant, Jason Heyward oder Anthony Rizzo sind bester Laune
© getty
2/16
Abfahrt am Wrigley Field, dem über 100-jährigen Ballpark der Cubs auf offenen Doppeldeckerbussen. Die Helden wie Kris Bryant, Jason Heyward oder Anthony Rizzo sind bester Laune
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=2.html
Auf all den Bussen, die im Einsatz waren, wurde ordentlich Party gemacht
© getty
3/16
Auf all den Bussen, die im Einsatz waren, wurde ordentlich Party gemacht
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=3.html
Zudem gab es ordentlich was zu trinken. Verdient haben sie es, nachdem die Cubs erstmals seit 1908 wieder die World Series gewannen
© getty
4/16
Zudem gab es ordentlich was zu trinken. Verdient haben sie es, nachdem die Cubs erstmals seit 1908 wieder die World Series gewannen
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=4.html
"Opa" David Ross beendet seine Karriere nach dramatischem Homerun in Spiel 7 mit dem Titel. Was für ein Abschluss!
© getty
5/16
"Opa" David Ross beendet seine Karriere nach dramatischem Homerun in Spiel 7 mit dem Titel. Was für ein Abschluss!
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=5.html
Clark darf natürlich auch nicht fehlen, wenn die Cubbies feiern
© getty
6/16
Clark darf natürlich auch nicht fehlen, wenn die Cubbies feiern
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=6.html
Man kann sagen, Chicago ist durchaus angetan vom Erfolg der Cubs. Rund sechs Millionen (!!!) Menschen waren auf den Straßén für den großen Triumphzug
© getty
7/16
Man kann sagen, Chicago ist durchaus angetan vom Erfolg der Cubs. Rund sechs Millionen (!!!) Menschen waren auf den Straßén für den großen Triumphzug
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=7.html
Die Fans belagerten alles - nicht einmal Statuen waren sicher
© getty
8/16
Die Fans belagerten alles - nicht einmal Statuen waren sicher
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=8.html
Logischerweise wurden die Helden gebührend gefeiert
© getty
9/16
Logischerweise wurden die Helden gebührend gefeiert
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=9.html
Überall ein Meer aus Menschen
© getty
10/16
Überall ein Meer aus Menschen
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=10.html
Am Ende des Autokorsos ging es in den Grant Park, wo Worte an die Fans gerichtet wurden. So auch von Anthony Rizzo
© getty
11/16
Am Ende des Autokorsos ging es in den Grant Park, wo Worte an die Fans gerichtet wurden. So auch von Anthony Rizzo
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=11.html
Der coolste Mensch der gesamten Organisation ist unzweifelhaft Manager Joe Maddon - der Rockstar seiner Zunft!
© getty
12/16
Der coolste Mensch der gesamten Organisation ist unzweifelhaft Manager Joe Maddon - der Rockstar seiner Zunft!
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=12.html
Der Höhepunkt der Veranstaltung: Eine Live-Version der Klub-Hymne "Go Cubs Go"! Reliever Travis Wood (l.) war es dabei offenbar noch zu warm
© getty
13/16
Der Höhepunkt der Veranstaltung: Eine Live-Version der Klub-Hymne "Go Cubs Go"! Reliever Travis Wood (l.) war es dabei offenbar noch zu warm
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=13.html
Was bei Siegesfeiern in den Staaten nie fehlen darf: Konfetti!
© getty
14/16
Was bei Siegesfeiern in den Staaten nie fehlen darf: Konfetti!
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=14.html
Das flog den Stars so richtig um die Ohren
© getty
15/16
Das flog den Stars so richtig um die Ohren
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=15.html
Die Sache ist klar, die Cubs sind die World Champs 2016
© getty
16/16
Die Sache ist klar, die Cubs sind die World Champs 2016
/de/sport/diashows/1611/mlb-parade/chicago-cubs-world-series-champs,seite=16.html
 

Diese Kompensation sah bislang einen Erstrundendraftpick vom neuen Team des Spielers vor. In Zukunft wird es andere Kompensationen geben, in jedem Fall aber keinen Erstrundenpick mehr. Teams, die einen solchen Spieler dann verpflichten, müssen basierend auf ihrer Gehaltsliste einen oder mehrere Picks abgeben. Wer über der Luxussteuergrenze liegt, gibt einen Zweit- und einen Fünftrundenpick ab, wer darunter liegt, opfert lediglich einen Drittrundenpick.

Darüber hinaus können Spieler nur noch einmal ein solches Angebot erhalten. Zudem gelten die Kompensationen nur dann, wenn ein Spieler für mindestens 50 Millionen Dollar insgesamt anderswo unterschreibt. All diese Änderungen gelten allerdings erst ab der kommenden Offseason.

Internationaler Markt: Den angestrebten internationalen Draft wird es auch weiterhin nicht geben. Stattdessen dürfen Teams nur noch max. fünf bis sechs Millionen Dollar pro Jahr für internationale Spieler ausgeben. Ausgenommen von dieser Begrenzung sind Kubaner, die mindestens 25 Jahre alt sind und sechs Jahre in ihrer eigenen Profiliga absolviert haben.

Zudem soll es ab 2017 Regular-Season-Spiele im Ausland geben, speziell Mexiko und London sind hier die präferierten Optionen.

All-Star Game: Seit 2003 war es so, dass der Sieger des All-Star Games den Heimvorteil in der World Series hatte. Dies entfällt ab sofort. Künftig bekommt das Team, das die bessere Bilanz in der Regular Season aufweist, den Heimvorteil im Fall Classic.

Die MLB im Überblick

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Rob Manfred glaubt an das WBC

Commissioner traut WBC große Zukunft zu

So sehen MVPs aus: Mit Schampus in der Hand feierte US-Pitcher Marcus Stroman

USA sind Baseball-"Weltmeister"

Alles im Griff - die USA stehen erstmals im Finale des WBC

Finale! USA schlagen Japan


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer holt sich 2016 den Titel?

MLB
Boston Red Sox
Chicago Cubs
San Francisco Giants
Toronto Blue Jays
Kansas City Royals
New York Mets
Los Angeles Dodgers
Ein anderes Team
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - US-Sport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.