Suche...

MLB: Red Sox legen formell Protest gegen Play der New York Yankees ein

Red Sox legen formell Protest ein

Von SPOX
Montag, 17.07.2017 | 11:16 Uhr
John Farrell (l.) hatte eine hitzige Diskussion mit einem Umpire nach dem kontroversen Play der Yankees
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
NFL
Steelers @ Bengals

Das kontroverse Play in Extra Innings des Spiels der Boston Red Sox gegen die New York Yankees (1:4 nach 16 Innings) am Samstag hat ein Nachspiel. Die Red Sox legen formell Protest ein. Dabei geht es ihnen nach eigenen Angaben nicht um eine Änderung der Spielwertung, sondern darum, einer ähnlichen Situation künftig vorzubeugen.

Nach Meinung von Sox-Manager John Farrell behinderte Matt Holliday in der Situation First Baseman Mitch Moreland in seiner Fähigkeit, einen Ball vom Shortstop zu fangen und verhinderte damit ein Double Play. Holliday war zu dem Zeitpunkt schon out und eilte dennoch zurück zur ersten Base. Kurz darauf wurde Jacoby Ellsbury als safe angesehen.

"Ich glaube immer noch fest daran, dass hier eine Interference vorgelegen hat", so Farrell gegenüber Reportern am Sonntag vorm Start des Doubleheaders gegen New York. "Wenn das niemand anspricht oder diesem Play keine weitere Aufmerksamkeit entgegen gebracht wird, könnte es sein, dass in Zukunft Base Runner instruiert werden, es genauso zu machen", so Farrell weiter.

Nach der Situation beantragte Farrell eine Challenge, doch auch die brachte keine Änderung der Entscheidung der Umpire-Crew. Crew Chief Gary Cederstrom erklärte später, es hätte einen Regelcheck bei der Kommunikation mit dem Replay-Center in New York gegeben. Nachdem Farrell darüber in Kenntnis gesetzt worden war, dass die Entscheidung auf dem Feld Bestand habe, legte er offiziell Protest ein.

Nach Einsendung des formellen Protests bei der Liga wird nun das Competition Committee der MLB über den Vorfall entscheiden. Im Extremfall müsste das Spiel ab dem Zeitpunkt des Protests im elften Inning wieder aufgenommen werden - beim Stand von 1:1. Was danach geschah, wäre null und nichtig. Allerdings ist eher davon auszugehen, dass die Liga das Spiel wie gehabt wertet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung