Suche...

Homophobie-Skandal in der MLB

SID
Dienstag, 24.05.2016 | 09:19 Uhr
Chris Correa wurde bereits entlassen
© getty
Advertisement
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Die MLB muss sich mit einem Homophobie-Skandal auseinandersetzen. Am Samstag sollte ein Schwulenchor vor dem Spiel zwischen den San Diego Padres und den Los Angeles Dodgers die amerikanische Nationalhymne singen, stattdessen wurde aber die Aufnahme einer Frau abgespielt, die den Chor übertönte.

Während des Auftritts waren von den Zuschauerrängen Pfiffe und homophobe Beleidigungen zu hören.

Eine Untersuchung der Padres fand keine "Hinweise für eine böswillige Absicht", sondern erklärte den Vorfall mit einem technischen Fehler, entließ aber dennoch die Firma, die für den Kontrollraum verantwortlich war. Ein Sprecher des Chors beklagte, dass auch von Seiten des Vereins im Anschluss kein Versuch unternommen wurde, den Chor erneut beginnen zu lassen.

Die MLB hat eine Untersuchung angeordnet. Mike Dee, Geschäftsführer der Padres, kündigte umfassende Unterstützung bei der Aufklärung des Vorfalls an. Die San Diego Padres hatten sich bereits am Sonntag entschuldigt und luden den Chor ein, bei einem anderen Spiel in dieser Saison erneut aufzutreten.

Alles zur MLB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung