Sturm trotz Pleite auf Playoff-Kurs

SID
Sonntag, 23.03.2008 | 12:20 Uhr
Saku Koivu
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers
NBA
Lakers @ Thunder

Ottawa - Trotz Niederlagen liegen Christoph Schubert mit den Ottawa Senators und Marco Sturm mit den Boston Bruins in der NHL weiterhin auf Playoff-Plätzen.

Die Ottawa Senators kassierten am Samstagabend (Ortszeit) eine 4:5-Heimpleite gegen die Toronto Maple Leafs und sind mit 89 Punkten das viertbeste Team der Eastern Conference.

Sturm verlor mit Boston beim Spitzenreiter Montreal Canadiens 2:3 nach Penaltyschießen und hat auf Rang acht mit 84 Punkten nur zwei Zähler Vorsprung auf den Neunten Washington Capitals mit Torhüter Olaf Kölzig. Auf Platz zehn mit drei Punkten Rückstand liegen die Buffalo Sabres (81) mit Jochen Hecht.

Koivu mit entscheidendem Penatly  

Im Westen sind die San Jose Sharks von Marcel Goc und Christian Ehrhoff mit 99 Punkten das zweitbeste NHL-Team hinter den Detroit Red Wings (106), die bei den Columbus Blue Jackets mit 4:1 ihren 50. Saisonsieg landeten.

Ottawa führte gegen den Tabellenletzten der Northeast Disvision 1:0 und 4:2, ehe Toronto die Partie mit drei Toren innerhalb von drei Minuten noch wenden konnte.

Verteidiger Schubert gab die Vorlagen zum 2:2 und zur 3:2-Führung von Ottawa. Boston konnte durch Marc Savard (9.) und Petteri Nokelainen (30.) zweimal die Führung von Gastgeber Montreal ausgleichen.

Nachdem es im dritten Abschnitt und in der Verlängerung torlos blieb, verwandelte Saku Koivu den entscheidenden Penalty (im Bild). Der Sieger, der alle acht Saisonspiele gegen Boston gewann, hatte zudem in Torhüter Cary Price einen starken Rückhalt, der 33 Schüsse im Spiel und anschließend drei Penaltys hielt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung