Freitag, 07.02.2014

US-Präsident hält Kosten wie in Sotschi für unwahrscheinlich

Obama: Olympia in den USA günstiger

US-Präsident Barack Obama hält Kosten wie bei der Planung der Winterspiele in Sotschi im Falle einer erneuten Olympia-Austragung in den Vereinigten Staaten für unwahrscheinlich.

Barack Obama hält die USA als Ausrichter von Großveranstaltung für überaus geeignet
© getty
Barack Obama hält die USA als Ausrichter von Großveranstaltung für überaus geeignet

"Ich bin nicht sicher, ob 50 Milliarden Dollar für uns notwendig wären, um erfolgreich zu sein. Unsere vorhandene Infrastruktur würde es erlauben, das Ganze etwas günstiger zu veranstalten", sagte Obama im Interview mit "NBC".

Amerika würde es verstehen, Großveranstaltungen zu organisieren, ergänzte Obama: "Wir sind außergewöhnlich gut darin, Spielstätten zu errichten und Menschen zu bewegen. Ich denke, darin sind wir die besten der Welt."

Das russische Staatsoberhaupt Wladimir Putin hatte für das Großereignis am Schwarzen Meer Wettkampfstätten und Infrastruktur für rund 50 Milliarden Dollar (rund 38 Milliarden Euro) aus dem Boden stampfen lassen.

Letzte USA-Spiele in Salt Lake City

Letztmals hatten Olympischen Winterspiele in den USA 2002 in Salt Lake City stattgefunden, 1996 war Atlanta Austragungsort der Sommerspiele.

Obama war wie zahlreiche Spitzenpolitiker aus aller Welt, darunter auch Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Eröffnung am Freitagabend ferngeblieben.

Die Vorbereitung der Spiele in Sotschi war begleitet von Diskussionen um Umweltsünden, Korruption und die schlechte Behandlung der Zehntausenden Arbeiter. Ursprünglich waren Kosten von rund 19 Milliarden Dollar (rund 14 Milliarden Euro) veranschlagt worden.

Alles zu Olympia in Sotschi


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie viele Medaillen holt Deutschland in Rio?

Olympia
0 bis 20
21 bis 40
41 bis 50
Mehr als 50

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.