Olympia

Olympia: Neid verzichtet auf Bremer

SID
Freitag, 15.07.2016 | 15:51 Uhr
Pauline Bremer wurde überrraschenderweise nicht für die Olympischen Spiele nominiert
© getty

Die deutschen Fußballerinnen gehen die Gold-Mission bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro überraschend ohne Champions-League-Siegerin Pauline Bremer (20) an.

Bundestrainerin Silvia Neid verzichtete bei der Nominierung ihres 18-köpfigen Aufgebots auf die Angreiferin von Olympique Lyon, für die der Olympia-Traum wie für das junge Trio Felicitas Rauch, Lena Petermann und Meike Kämper platzte.

Neid setzt bei ihrem letzten Turnier auf erfahrene Kräfte. Ein Drittel des Kaders (Saskia Bartusiak, Annike Krahn, Simone Laudehr, Anja Mittag, Babett Peter und Melanie Behringer) war bereits 2008 beim Gewinn der Bronzemedaille in Peking dabei.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

"Die Entscheidung fiel uns natürlich nicht leicht", sagte Neid. Aufgrund des kleinen Kaders habe neben der Bewertung der Trainingsleistungen in den bisherigen drei Lehrgängen auch der Aspekt der Variabilität eine große Rolle gespielt, erklärte die 52-Jährige: "Für Pauline, Meike, Lena und Felicitas hat es leider aus unterschiedlichen Gründen nicht ganz gereicht. Aber das sind Spielerinnen mit einer großen Perspektive, denen die Zukunft gehört."

Generalprobe gegen Ghana

Lisa Weiß, Kathrin Hendrich, Lina Magull und Svenja Huth reisen zudem als Ersatzkräfte mit, die nur bei einem verletzungsbedingten Turnierausscheiden einer Teamkollegin nachrücken dürfen.

Derzeit befindet sich der Europameister im dritten von vier Olympia-Lehrgängen im bayerischen Bad Gögging. Am 22. Juli (18 Uhr) steht die Generalprobe in Paderborn gegen Ghana an. In Brasilien trifft die DFB-Auswahl in Sao Paulo auf Simbabwe (3. August) und Australien (6. August) sowie in Brasilia auf Kanada (9. August).

Das Olympia-Aufgebot in der Übersicht:

Tor: Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Laura Benkarth (SC Freiburg)

Abwehr: Josephine Henning (FC Arsenal), Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Leonie Maier (Bayern München), Annike Krahn (Bayer Leverkusen), Tabea Kemme (Turbine Potsdam), Babett Peter (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Simone Laudehr (Bayern München), Melanie Behringer (Bayern München), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Sara Däbritz (Bayern München), Melanie Leupolz (Bayern München), Isabel Kerschowski (VfL Wolfsburg)

Angriff: Alexandra Popp (VfL Wolfsburg), Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon), Anja Mittag (Paris Saint-Germain), Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt)

Auf Abruf: Lisa Weiß (SGS Essen), Kathrin Hendrich (1. FFC Frankfurt), Lina Magull (SC Freiburg), Svenja Huth (Turbine Potsdam)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung