Olympia

Emil Svendsen fordert härtere Strafen

SID
Emil Svendsen fordert härtere Strafen für Dopingsünder

Der viermalige Biathlon-Olympiasieger Emil Hegle Svendsen (31) hat härtere Strafen für überführte Dopingsünder gefordert. Der zwölfmalige Weltmeister Svendsen hatte bei den Winterspielen 2010 in Vancouver und vier Jahre später in Sotschi jeweils zwei Goldmedaillen gewonnen.

"Das IOC macht mit den Nachtests vergangener Olympischer Spiele gerade einen großartigen Job. Der nächste Schritt im Anti-Doping-Kampf müssen jetzt härtere Sanktionen sein", schrieb der Norweger bei Twitter.

Im Biathlon wurden 2014 von den gastgebenden Russen in Sotschi Dopingfälle vertuscht, wie aus dem McLaren-Report hervorgeht. Noch ist unklar, ob davon auch Medaillengewinner betroffen waren.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Der Biathlon-Weltverband IBU teilte am Freitag mit, sich intensiv mit dem McLaren-Report zu beschäftigen und verstärkt eigene Untersuchungen aufzunehmen. "Wenn es nötig ist, wird die IBU nicht zögern, Verfahren gegen Personen oder Verbände zu eröffnen, die gegen die Anti-Doping-Regularien der IBU verstoßen haben", hieß es in einer Pressemitteilung.

Bei erneuten Nachtests von Dopingproben der Olympischen Spiele 2008 in Peking und 2012 in London wurden am Freitag 45 weitere positive Fälle bekannt. 30 dieser Fälle stammen aus Peking, 15 aus London.

Alles zu Olympia 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung