Samstag, 21.03.2015

DOSB-Präsident Hörmann über deutsche Geschichte

"Haben noch etwas gut zu machen"

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat an die historische Verantwortung Deutschlands im Zusammenhang mit Olympia erinnert.

Alfons Hörmann würde die deutsche Olympiageschichte gerne positiver gestalten
© getty
Alfons Hörmann würde die deutsche Olympiageschichte gerne positiver gestalten

"Die Geschichte Olympischer Spiele in Deutschland ist eine wechselvolle und auch eine tragische", sagte Hörmann am Samstag in der Frankfurter Paulskirche und erinnerte an "das menschenverachtende Hitler-Regime" bei den Spielen in Garmisch-Partenkirchen und Berlin 1936 sowie an das "schreckliche Attentat" bei den Sommerspielen in München 1972: "Deutschland hat an Olympia noch etwas gut zu machen - auch dafür wollen wir einstehen."

In der Paulskirche soll die Außerordentliche Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Samstagmittag Hamburg seinen olympischen Segen geben. Michael Müller, Regierender Bürgermeister des unterlegenen Wettbewerbers Berlin, sagte in Frankfurt der Hamburger Bewerbung die volle Unterstützung der Hauptstadt zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Das IOC kündigt Änderungen an

IOC bestätigt Bewerbungs-Anpassungen

Laura Dahlmeier greift Thomas Bach an

Dahlmeier: Umdenken bei der Olympia-Vergabe

Yuriko Koike warnt vor den Kosten für Olympia 2020

2020: Koike warnt erneut vor Kostenexplosion


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.