Zweiter: Kombinierer verlieren im Zielsprint

SID
Samstag, 02.12.2017 | 15:37 Uhr
Eric Frenzel ist Gesamtweltcup-Sieger
© getty
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Live
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Die deutschen Kombinierer um Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek und Gesamtweltcup-Sieger Eric Frenzel haben beim ersten Teamwettbewerb der Olympiasaison den Sieg knapp verpasst.

Beim Weltcup in Lillehammer musste sich das DSV-Quartett mit Platz zwei hinter Erzrivale und Olympiasieger Norwegen begnügen, der sich gut zwei Monate vor Beginn der Winterspiele in Pyeongchang beim Heimspiel in starker Form präsentierte.

"Wir sind im Springen noch nicht ganz so stark, daran werden wir arbeiten. Und dann werden wir auch wieder das entscheidende Quäntchen vor Norwegen sein können", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch im ZDF.

Schlussläufer Fabian Rießle musste sich nach einer famosen deutschen Aufholjagd im Zielsprint dem Norweger Jörgen Graabak geschlagen geben.

Ihre zuvor letzte Niederlage in einem Teamwettbewerb hatten die DSV-Kombinierer im März 2016 in Schonach als Zweite hinter Norwegen erlitten.

Norwegen schlug Deutschland auch in Sotschi

Die Norweger hatten dem DSV-Vierer bei Olympia 2014 in Sotschi auch die letzte Pleite in einem großen Rennen beigebracht, 2015 und 2017 hatte Deutschland hingegen souverän den WM-Titel geholt.

Die Staffel-Weltmeister Rydzek, Frenzel und Rießle sowie Junioren-Weltmeister Vinzenz Geiger lagen nach jeweils einem Sprung und dem Skilanglauf über 4x5 km 1,7 Sekunden hinter den Norwegern, die vor allem dank Jungstar Jarl Magnus Riiber mit 46 Sekunden Vorsprung vor Deutschland in die Loipe gegangen waren. Dritter wurde Frankreich (+21,4).

Vor Olympia steht noch am 21. Januar im französischen Chaux-Neuve ein Staffelwettkampf auf dem Programm, die olympische Teamentscheidung in Pyeongchang fällt am 22. Februar.

In Lillehammer wird am Sonntag (9.00 im LIVETICKER) der vierte Einzelwettbewerb der Saison ausgetragen, mit seinem zweiten Saisonsieg würde Johannes Rydzek das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden übernehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung