Curling: Deutsche Männer bei WM auf Platz zehn

Deutsche Curler auf WM-Platz zehn

SID
Freitag, 07.04.2017 | 17:06 Uhr
Deutsche Curler auf WM-Platz zehn
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 2
National Rugby League
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Finale

Die deutschen Curler haben die Männer-WM im kanadischen Edmonton nach der verpassten Direktqualifikation für Olympia auf dem zehnten Platz beendet. Durch das abschließende 1:7 gegen Schottland kam die Mannschaft auf eine Gesamtbilanz aus ihren elf Spielen von nur drei Siegen bei acht Niederlagen.

"Bei dieser WM hatten wir vor allem das Problem, dass wir mit Alex und Manuel Walter im Backend nie konstant gemeinsam gute Leistungen gebracht haben", sagte Bundestrainer Thomas Lips auf der Homepage des Deutschen Curling-Verbandes (DCV): "Immerhin sind mit drei Siegen zwei mehr herausgesprungen als bei der ersten WM-Teilnahme dieses Teams und damit auch zwei Plätze weiter nach oben."

Die schon vor WM-Beginn ohnehin nur theoretische Chance auf den direkten Sprung zum Olympia-Turnier bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang hatte das DCV-Team in Kanada bereits nach acht Begegnungen verspielt.

Im Dezember (5. bis 10.) jedoch bietet sich dem deutschen Team bei einem zusätzlichen Qualifikations-Turnier im tschechischen Pilsen um zwei Olympia-Plätze eine weitere Chance auf das Ticket nach Asien.

Bei der WM spielen in den Play-offs die vier stärksten Hauptrunden-Teams den Titelgewinner aus. Neben dem bisher noch ungeschlagenen Gastgeber Kanada haben sich auch Schweden, die Schweiz und die USA für die Endrunde qualifiziert.

Alle Infos zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung