Wintersport

Fantastica Federica - Brignone siegt, Dürr achte

SID
Federica Brignone gewinnt in der Schweiz

Sie war die würdige Siegerin eines fragwürdigen Rennens: Federica Brignone aus Italien hat beim Weltcup im Schweizer Crans-Montana die erste von zwei Kombinationen gewonnen. Die 26-Jährige feierte nach einem chaotischen Super-G und einem Slalomlauf ihren vierten Sieg vor Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec aus Slowenien (1,01 Sekunden zurück) und der WM-Dritten Michaela Kirchgasser aus Österreich (1,16).

Lena Dürr (Germering) verbesserte sich im Slalom vom 26. auf einen guten achten Rang. Viktoria Rebensburg (Kreuth) verzichtete nach Rang sieben im Super-G auf den Start im Slalom. Weltcuppunkte holten auch Marlene Schmotz (Leitzachtal/25.) und Patrizia Dorsch (Lenggries/27.).

Das Rennen allerdings geriet beinahe zu einer Farce. Der Super-G zum Auftakt war zunächst nach nur drei Läuferinnen abgebrochen worden. Beim Neustart von einem tiefer gelegenen Punkt verzichteten vier US-Frauen um die Superstars Lindsey Vonn und Mikaela Shiffrin wegen der angeblich gefährlichen Pistenverhältnisse auf ihre Teilnahme.

"Es ist nicht sicher. Bitte hört damit auf, FIS", twitterte Vonn zunächst, anschließend sagte sie: "Der Schnee war zu weich, das war zu gefährlich!" Auch Mannschaftskollegin Shiffrin wollte nichts riskieren: "Es war nicht sicher. Ich kann nicht verstehen, dass man uns nochmals hinunterschicken wollte."

Beim ersten Versuch waren Stuhec, Riesenslalom-Weltmeisterin Tessa Worley (Frankreich) und Denise Feierabend (Schweiz) an ein und derselben Stelle ausgeschieden. Feierabend zog sich dabei Muskel- und Bandzerrungen am rechten Kniegelenk zu.. Anschließend wurde das Rennen gestoppt und nach einer 45-minütigen Pause neu gestartet. Von den ersten 20 Starterinnen waren die vier Amerikanerinnen nicht am Start, sechs weitere Läuferinnen kamen angesichts der schwierigen Bedingungen nicht ins Ziel.

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung