Wintersport

Friedrich fährt in St. Moritz aufs Podest

SID
Sonntag, 22.01.2017 | 13:36 Uhr
Francesco Friedrich ist in St. Moritz auf Rang drei gefahren

Die Zweierbobs sind weiter nicht zu schlagen, und auch die deutschen Vierer präsentieren sich einen Monat vor der Heim-WM in guter Form. Beim Weltcup in St. Moritz fuhr Francesco Friedrich als Dritter auf das Podest. Nicht zu schlagen waren am Sonntag Oskars Kibermanis und Oskars Melbardis, die mit herausragenden Leistungen für einen lettischen Doppelsieg sorgten.

Europameister Johannes Lochner (Stuttgart) lag nur eine Hundertstelsekunde hinter Friedrich und verpasste das Podest als Vierter knapp. Nico Walther (Oberbärenburg) holte mit einem guten zweiten Lauf immerhin noch den siebten Platz.

"Wir sind hier bester deutscher Viererbob, das macht uns richtig glücklich", sagte Friedrich im ZDF und wollte den Erfolg der Letten nicht auf die etwas besseren Streckenbedingungen für Kibermanis und Melbardis im ersten Durchgang schieben: "Sie sind einfach gut gestartet und gut gefahren, wir hatten dagegen im ersten Lauf Fehler. Die haben verdient gewonnen."

Mit Blick auf die Weltmeisterschaften Mitte Februar auf der heimischen Bahn am Königssee darf der deutsche Verband BSD dennoch weiter auf den Sieg und auf Medaillen hoffen.

Im Zweierbob sind die Deutschen ohnehin weiter das Maß der Dinge. In St. Moritz baute Lochner am Samstag die deutsche Siegesserie im kleinen Schlitten aus und verwies dabei Weltmeister Friedrich auf den zweiten Platz. Damit brachte in diesem Winter bislang jedes Zweierrennen mit deutscher Beteiligung einen deutschen Sieg.

Bei den Frauen bringt sich zudem Mariama Jamanka (BRC Thüringen) nachhaltig als Medaillenkandidatin für die WM in Stellung. Nur eine Woche nach ihrem sensationellen Sieg bei der EM holte die 26-Jährige in St. Moritz den starken vierten Platz.

Alle Wintersport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung