Biathlon-WM: Neue-Dopingergebnisse noch vor Beginn

Dopingskandal: Steinle rechnet mit Ergebnissen

SID
Samstag, 07.01.2017 | 18:03 Uhr
Franz Steinle hofft vor WM-Beginn Klarheit zu haben
Advertisement
NBA
Live
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Glasgow -
Montpellier

DSV-Präsident Franz Steinle rechnet noch vor der Biathlon-WM in Hochfilzen (9. bis 19. Februar) mit weiteren Ergebnissen bei der Aufarbeitung des russischen Dopingskandals. "Man kann das nicht auf den Sankt-Nimmerleinstag verschieben, das muss zeitnah geschehen", sagte Steinle.

"Nach unserem Kenntnisstand kann es gegebenenfalls bereits vor der WM geschehen", so der Boss des DSV am Samstag am Rande des Weltcups in Oberhof.

Eine Pressekonferenz mit Präsident Anders Besseberg vom Biathlon-Weltverband IBU brachte indes wenig Erhellendes. "Wir können erst aktiv werden, wenn wir eindeutige Beweise haben. Ich möchte allerdings nochmals die Null-Tolleranz-Politik der IBU bekräftigen und mich für das Engagement der Athleten bedanken", sagte Besseberg.

Die hatten sich vor dem Weltcup getroffen und die IBU gebeten, unter anderem härtere Sanktionen bei Dopingvergehen auszusprechen. "Wir müssen uns dabei allerdings an den Richtlinien orientieren, der IBU-Vorstand kann diese nicht einfach ändern", sagte Besseberg. Hierzu sei einzig der Kongress, der jedoch erst wieder 2018 zusammenkommen will, als höchstes Organ befugt.

Der kanadische Chefermittler Richard McLaren hatte in seinem Bericht festgestellt, dass zu den dopingverdächtigen Athleten aus Russland 31 Biathleten gehören. Die IBU sperrte daraufhin zunächst zwei Athleten vorläufig und sprach von weiteren Untersuchungen gegen die 29 anderen. Zudem wird der Weltcup in dieser Saison nicht wie geplant im russischen Tjumen, sondern in Kontiolahti/Finnland stattfinden.

Steinle warnte allerdings vor Schnellschüssen und forderte eine genaue Auswertung. "Es muss ja differenziert werden zwischen Fakten und Verdachtsmomenten", sagte er. Sollten sich die Vorwürfe erhärten, forderte Steinle von den Verbänden, "die nötigen Konsequenzen mit aller Härte zu ziehen."

Alle Wintersport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung