Wintersport

Schweizer Peter gewinnt im Vierer

SID
Rico Peter hat den Weltcup in Lake Placid gewonnen
© getty

Der Schweizer Rico Peter hat in Abwesenheit der deutschen Bob-Piloten den Vierer-Weltcup in Lake Placid gewonnen und die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Peter, der in diesem Jahr WM-Bronze im großen Schlitten gewonnen hatte, setzte sich vor Steven Holcomb und Chris Spring durch.

Beim ersten Weltcup im kanadischen Whistler war Peter Zweiter hinter dem Russen Alexander Kasjanow geworden, der diesmal nur Platz acht erreichte.

Die deutschen Bobfahrer um Zweier-Weltmeister Francesco Friedrich legten eine Pause ein, um in der Heimat Material im Hinblick auf die WM zu testen. Wo der Saisonhöhepunkt (13. bis 26. Februar) stattfinden wird, steht noch immer nicht fest. In der vergangenen Woche hatte der Weltverband IBSF Sotschi die Austragung nach den Doping-Enthüllungen gegen Russland entzogen. Als Ersatzort sind nun auch deutsche Bahnen im Gespräch, als Favorit gilt Königssee.

Alle Wintersport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung