Wintersport

Dufter und Hirschbichler verpassen Top 10

SID
Gabriele Hirschbichler hat in Heerenveen die Top 10 verpasst

Die deutschen Eisschnellläuferinnen Roxanne Dufter und Gabriele Hirschbichler haben beim Weltcup in Heerenveen eine weitere Überraschung verpasst. Einen Tag nach ihrem zweiten Platz in der Teamverfolgung verfehlte das Duo am Samstag über 1500 m den Sprung unter die besten zehn. Dufter (1:58,77 Minuten) belegte den zwölften Platz, Hirschbichler (1:59,14) landete auf dem 13. Rang.

Der Sieg ging an die Olympia-Zweite Ireen Wüst aus den Niederlanden (1:55,34), die Heather Bergsma (USA/1:55,99) und Miho Takagi (Japan/1:56,08) auf die Plätze verwies.

Auch die deutschen Sprinter gingen leer aus. Die Brüder Nico und Denny Ihle (beide Chemnitz) belegten an der Seite von Joel Dufter (Inzell) im zweiten Teamsprint der Weltcup-Saison in 1:21,15 Minuten den fünften Platz. "Man sieht, dass beim vierten Weltcup die Frische weg ist, dass nicht nur wir müde werden", sagte Bundestrainer Jan van Veen. Die beste Zeit des Tages lief das US-Trio (1:19,97) vor Kanada (1:20,29) und Polen (1:20,58).

Alle Wintersport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung