Wintersport

Favoritensiege in Marseille

SID
Yuzuru Hanyu hat in Marseille gewonnen

Mit drei Favoritensiegen ist das Grand-Prix-Finale der Eiskunstläufer in Marseille zu Ende gegangen. Bei den Herren gewann in einer fehlerreichen Konkurrenz der japanische Olympiasieger Yuzuru Hanyu mit 293,90 Punkten trotz einiger Patzer vor dem Amerikaner Nathan Chen (282,85 Punkte) und dem zweiten Japaner Shoma Uno (282,51).

Der spanische Weltmeister Javier Fernandez landete nach einer misslungenen Kür nur auf Rang vier.

In der Damenkonkurrenz dominierte die Weltmeisterin Jewgenia Medwedewa aus Russland mit 227,26 Punkten vor der Japanerin Satoko Miyahara (218,37) und der zweiten Russin Anna Pogorilaja (216,47). Im Eistanzen bestätigten die Vancouver-Olympiasieger Tessa Virtue/Scott Moir aus Kanada ihre exzellente Form mit einem Sieg und 197,22 Punkten. Zweite wurden die Weltmeister Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron aus Frankreich (192,81 Zähler), Platz drei ging mit 189,60 Punkten an die amerikanischen Geschwister Maia und Alex Shibutani.

Alle Wintersport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung