Weltcup in Hintersoder

Zweiter Sieg für Aamodt Kilde

SID
Samstag, 27.02.2016 | 14:15 Uhr
Aamodt Kilde feierte seinen zweiten Saisonsieg
© getty
Advertisement
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Live
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Beim Weltcup-Super-G in Hinterstoder fahren die Topstars hinterher - mit Ausnahme von Marcel Hirscher. Andreas Sander ist mit seinem guten Ergebnis nicht ganz zufrieden.

Es gab Zeiten, da wäre Andreas Sander mit einem 14. Rang sehr zufrieden gewesen. Diese Zeiten liegen nicht lange zurück, in diesem Winter allerdings ist der Westfale im alpinen Ski-Weltcup so schnell unterwegs, dass ihm solche Platzierungen nicht mehr reichen. "Vor einem Jahr wäre ich super zufrieden gewesen", sagte Sander daher nach Rang 14 beim Super-G in Hinterstoder/Österreich, "aber diesmal ... ein gutes Resultat, aber ich bin nicht ganz zufrieden."

Regelmäßig zu den ersten 15 zu gehören, das war vor dieser Saison das Ziel für die deutschen Speed-Fahrer gewesen. Sander gelang das in Hinterstoder zum achten Mal, die Grenze hat er deshalb mittlerweile selbst verschoben, vor allem, weil er auch schon drei Mal zu den besten Zehn eines Rennens gehörte. Rang 14, "die Platzierung ist gut" - aber eben nicht mehr gut genug. Und auch Klaus Brandner (Königsee) fand seinen guten 19. Rang nur "im Großen und Ganzen okay".

Kilde hat nichts auszusetzen

Nichts auszusetzen an seiner Leistung hatte Aleksander Aamodt Kilde, der den norwegischen Männern im 34. Rennen der Saison den 18. Sieg bescherte und außerdem seinerseits nach seiner ersten Weltcup-Kugel greift. Der 23 Jahre alte Kilde liegt im Super-G-Weltcup nur noch 25 Punkte hinter Landsmann Aksel Lund Svindal, der seit seinem Sturz in Kitzbühel im Januar verletzt ausfällt. "Aleksander Kilde strikes again!! You're the man", twitterte "Chef" Svindal dem "Lehrling" zu.

Wie bei seinem ersten Weltcup-Sieg knapp vier Wochen zuvor bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen gewann Kilde vor Bostjan Kline aus Slowenien (+0,24 Sekunden). Rang drei belegte Marcel Hirscher aus Österreich (+0,35), der damit seinen Vorsprung im Gesamtweltcup vor Kildes Landsmann Henrik Kristoffersen auf 263 Punkte ausbaute. Bei zehn noch ausstehenden Rennen dürfte das reichen für die fünfte große Kristallkugel, Hirscher zöge damit gleich mit Rekordhalter Marc Girardelli (Luxemburg).

Andreas Sander ist immerhin auf einem guten Weg, beim Finale des Weltcups ab 16. März in St. Moritz in zwei Disziplinen an den Start gehen zu dürfen: In Abfahrt und Super-G liegt er im Weltcup derzeit unter den besten 25, die besten 25 einer jeden Disziplin sind in dem Schweizer Nobelort startberechtigt. "Ich bin mit dem Saisonverlauf mehr als zufrieden, es ist eine super Saison", betonte Sander, "aber", ergänzte er dann doch, "man weiß, dass schon noch einiges drin ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung