Weltcup in Antholz

Damen-Staffel nur auf Rang zehn

SID
Sonntag, 24.01.2016 | 12:48 Uhr
Die deutsche Staffel mit Franziska Hildebrand blieb hinter den Erwartungen zurück
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Jorge Linares -
Luke Campbell
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Die deutschen Biathletinnen müssen erstmals in dieser Weltcup-Saison die Heimreise ohne Podestplatz antreten. Die ersatzgeschwächte DSV-Staffel in der Besetzung Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld), Miriam Gössner (Garmisch), Vanessa Hinz (Schliersee) und Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) lief am Sonntag in Antholz nach zwei Strafrunden über 4x6 km nur auf den zehnten Rang. Zuvor hatten die deutschen Frauen auch in den Einzelrennen das Podium verpasst.

In Abwesenheit der erkrankten Staffel-Weltmeisterin Laura Dahlmeier und der starken Maren Hammerschmidt war das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV), das in diesem Winter zweimal auf Platz zwei gestürmt war, von Beginn an wegen Schwächen am Schießstand chancenlos. Der Sieg ging an Frankreich vor Tschechien (+17,2 Sekunden) und Russland (+21,1).

Gössner patzte nach einem fehlerfreien ersten Schießen stehend und musste wie in der vergangenen Woche in Ruhpolding in die Strafrunde. "Es ist leider passiert, ich kann es mir nicht erklären. In der Staffel will man eigentlich alles gut machen", sagte die enttäuschte Gössner in der ARD.

Zuvor hatte das Rennen bereits für Horchler schlecht begonnen. "Das ist ein Unding für mich", sagte die 26-Jährige, die vier Nachladepatronen benötigte und schon mit einer Minute Rückstand an Gössner übergab. Für kurze Zeit nährte Hinz an Position drei danach mit ihrem guten Liegendschießen Hoffnungen - die später mit der nächsten Strafrunde endgültig starben. Für Hildebrand ging es nur noch um Schadensbegrenzung.

Bessere Chancen auf eine Top-Platzierung besitzen ab 14.40 Uhr die deutschen Männer. Angeführt von Übeflieger Simon Schempp (Uhingen) will die DSV-Staffel zum ersten Mal in dieser Saison das Podium erobern.

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung