Verlängerung bis 2020

DSV verlängert TV-Vertrag

SID
Dienstag, 26.01.2016 | 16:07 Uhr
Auch die Skispringer gibt es die nächsten Jahre im Free-TV zu sehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
DoLive
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Die Wintersport-Fans in Deutschland dürfen sich weiter über eine ausführliche Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen freuen. Wie der DSV mitteilte, wurde der Vertrag mit der für ARD und ZDF zuständigen Sportrechteagentur SportA bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert.

Damit sicherten sich beide Sender für alle in Deutschland ausgetragenen Veranstaltungen des internationalen Ski-Verbandes FIS die nationalen Medienrechte.

"Unsere Athletinnen und Athleten waren mit ihren herausragenden Leistungen in den vergangenen Jahren die tragende Säule für das Konzept der langen Wintersporttage bei ARD und ZDF", sagte DSV-Präsident Franz Steinle. "Der Vertrag gibt uns die Planungssicherheit, um auch in Zukunft in möglichst allen Disziplinen erfolgreiche Sportler entwickeln zu können."

Auch Intendanten zufrieden

Die Skispringer um Weltmeister Severin Freund beispielsweise werden dank des neuen Deals nicht nur bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen auf ARD und ZDF zu sehen sein, sondern noch bei mindestens zwei weiteren deutschen Skisprung-Events pro Jahr. Die Kooperation beinhaltet neben den TV-Rechten auch ein entsprechendes Online- und Digital-Rechtepaket.

"Was wäre der 1. Januar ohne ein Neujahrsspringen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Wir freuen uns, diese Tradition in den kommenden Jahren fortzuführen", sagte der bei der ARD für Sportrechte zuständige BR-Intendant Ulrich Wilhelm. ZDF-Intendant Thomas Bellut kündigte zudem an, dass "unsere Fernsehbilder die Zuschauer immer wieder mit neuen innovativen Perspektiven und Features überraschen werden."

Alles zum Wintersport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung