Schempp hakt Gesamtweltcup ab

"Großes Ziel nur noch die WM"

SID
Dienstag, 19.01.2016 | 10:19 Uhr
Simon Schempp musste zuletzt zwei Wochen pausieren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Biathlet Simon Schempp hat den zu Saisonbeginn durchaus möglichen Sieg im Gesamtweltcup nach seinem fast zweiwöchigen Ausfall endgültig abgehakt. "Letztendlich bleibt mir als ganz großes Ziel nun nur noch die WM. Darauf werde ich jetzt hinarbeiten", sagte der 27 Jahre alte Staffel-Weltmeister vor dem Weltcup im italienischen Antholz.

Eine Erkältung hatte Schempp in den vergangenen Tagen beim Heim-Weltcup in Ruhpolding ausgebremst. Vor der Weihnachtspause hatte der Schwabe drei Rennen gewonnen und den Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade (Frankreich) gehörig unter Druck gesetzt. Die Zwangspause war für Schempp nun "sehr bitter", denn: "Im Grunde musste ich in diesen zehn Tagen alle Ziele, die ich mir für diese Saison gesteckt hatte, aufgeben."

Bei seinem Comeback am Samstag in Ruhpolding hatte Schempp auf Anhieb den sechsten Platz im Massenstart belegt. "Mal schauen, wie es in Antholz läuft. Ich bin sicher noch nicht bei einhundert Prozent und brauche noch ein paar Trainingstage und Wettkampfkilometer, um wieder so in Form zu kommen wie im Dezember", sagte der achtmalige Weltcupsieger vor dem Sprint am Freitag (ab 14.30 Uhr im LIVETICKER).

Die deutschen Biathleten gehen den sechsten Weltcup des Winters in Südtirol in unveränderter Besetzung an. Bei den Frauen greifen Laura Dahlmeier (Partenkirchen) und Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) im Sprint über 7,5 km am Donnerstag (ab 14.30 Uhr im LIVETICKER) nach dem ersten Sieg. Bis Sonntag stehen außerdem noch die Verfolgungsrennen und Staffeln auf dem Programm.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung