Eisschnelllauf-WM in Heerenveen

Beckert verpasst weitere Medaille

SID
Samstag, 14.02.2015 | 15:37 Uhr
Patrick Beckert wurde über 5000m nur Siebter
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Patrick Beckert hat bei der Einzelstrecken-WM im niederländischen Heerenveen eine weitere Medaille verfehlt. Zwei Tage nach dem Gewinn von Bronze über 10.000 m (13:10,95 Minuten) belegte der 24-jährige Erfurter am Samstag in 6:21,63 Minuten den siebten Platz über 5000 m.

Alexej Baumgärtner (Chemnitz/6:32,90) landete auf dem 15. Rang, für Jonas Pflug (Berlin/6:35,19) reichte es nur zum 19. und vorletzten Platz.

"Es war nochmal ein sehr gutes Rennen, aber die Frische fehlte", sagte Beckert, den drei Sekunden zu Bronze fehlten. Gold ging an den niederländischen Olympiasieger Sven Kramer, der seinen eigenen Bahnrekord um knapp eine Sekunde auf 6:09,65 Minuten verbesserte

Dabei riss Kramer, der auf einen Einsatz über 10.000 m verzichtet hatte, die Hände bereits kurz vor dem Ziel nach oben und vergab damit eine noch bessere Zeit.

Silber sicherte sich sein Landsmann Jorrit Bergsma (6:11,53), das Oranje-Podest komplettierte Douwe de Vries mit Bronze (6:18,24).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung