Ski Freestyle in der Halfpipe

Cakmakli verpasst WM-Bronze

SID
Donnerstag, 22.01.2015 | 20:06 Uhr
Sabrina Cakmakli belegte bei der WM am Kreischberg den undankbaren vierten Rang
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Freestyle-Skifahrerin Sabrina Cakmakli hat bei den Weltmeisterschaften am Kreischberg in Österreich nur knapp eine Medaille im Halfpipe-Wettbewerb verpasst. Die 20-Jährige vom Skiclub Partenkirchen belegte im Sechser-Finale den fünften Rang. Vor dem entscheidenden dritten Final-Durchgang hatte Cakmakli mit 76,00 Punkten den vierten Rang belegt, konnte sich aber nicht mehr verbessern.

"Ich bin glücklich, aber auch ein bisschen enttäuscht. Ich hatte mir noch ein bisschen mehr erhofft", sagte Cakmakli dem SID. Heli Herdt, Sportlicher Leiter der Freestyler beim Deutschen Skiverband (DSV), sagte: "Wir sind zufrieden, der fünfte Platz ist ein gutes Ergebnis."

Gold holte sich Titelverteidigerin Virginia Faivre aus der Schweiz, die Olympiavierte siegte mit 83,80 Punkten vor Cassie Sharpe aus Kanada (81,00) und Mannschaftskollegin Miriam Jäger (79,80). Bei den Männern ging der Titel an den US-Amerikaner Kyle Smaine (88,00), der Joffrey Pollet-Villard aus Frankreich (86,60) und den Schweizer Yannic Lerjen (82,40) auf die Plätze verwies. Deutsche Athleten waren nicht am Start.

Für den DSV bleibt es bei den Weltmeisterschaften in Österreich damit vorerst bei einer Medaille. Am Mittwoch hatte Slopestylerin Lisa Zimmermann (18) die hohen Erwartungen noch übertroffen und Gold gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung