Freitag vor Comeback

SID
Mittwoch, 04.12.2013 | 15:21 Uhr
Richard Freitag steht unmittelbar vor seinem Comeback
© getty
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Live
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Skispringer Richard Freitag gibt früher als erwartet sein Comeback im Weltcup. Der 22-Jährige steht nur zehn Wochen nach seinem Mittelfußbruch im Aufgebot für den Weltcup in Lillehammer am kommenden Wochenende.

"Ich konnte absolut schmerzfrei springen, fühle mich fit und möchte nun unter Wettkampfbedingungen wieder mein Top-Niveau erreichen", sagte Freitag. Ursprüngliches Ziel des Sachsen war es, spätestens zur Vierschanzentournee in den Olympia-Winter zu starten.

Freitag hatte zuletzt von den Ärzten grünes Licht erhalten und im österreichischen Ramsau erste Sprünge absolviert. "Für Richard ist es jetzt wichtig, wieder Wettkampfpraxis zu sammeln. Der Einstieg auf der kleinen Schanze in Lillehammer ist dazu ideal", sagte Bundestrainer Werner Schuster. Seinen Platz im deutschen Team räumen muss Maximilian Mechler (Isny).

Freund führt DSV-Springer an

Freitag, der in der vergangenen Saison zwei Weltcups gewann, hatte Anfang Oktober eine Ermüdungsfraktur des vierten Mittelfußknochens erlitten und seither pausiert. "Ich freue mich sehr aufs Springen. Ich möchte die Mannschaft verstärken und bin entsprechend motiviert, gute Leistungen zu zeigen", sagte der zweimalige WM-Sechste. Bundestrainer Schuster hofft, dass Freitag "bis zur Tournee zu seiner Top-Form findet und er die Mannschaft verstärken kann."

Angeführt wird das deutsche Team in der früheren Olympiastadt Lillehammer von Severin Freund (Rastbüchl), der im vergangenen Winter auf der Olympiaschanze von 1994 gewinnen konnte. Ebenfalls zum Aufgebot gehören Marinus Kraus (Oberaudorf), der Überraschungs-Zweite von Kuusamo, sowie Andreas Wellinger (Ruhpolding), Karl Geiger (Oberstdorf), Michael Neumayer (Berchtesgaden) und Andreas Wank (Oberhof).

Der Skisprung-Weltcup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung