Österreich siegt vor Norwegen

Deutsche Skispringer Dritte beim Teamfliegen

SID
Samstag, 17.03.2012 | 13:14 Uhr
Richard Freitag und Kollegen belegten Platz drei in der Teamwertung in Planica
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Mit großer Nervenstärke haben sich die deutschen Vizeweltmeister im Teamfliegen des Weltcup-Finales der Skispringer in Planica Platz drei gesichert.

Bei idealen äußeren Bedingungen wehrten Alexander Mechler, Severin Freund, Andreas Wank und Richard Freitag den Angriff der von 10.000 Fans frenetisch angefeuerten Gastgeber um Skiflug-Weltmeister Robert Kranjec ab und verwiesen Slowenien auf Platz vier. Skiflug-Weltmeister Österreich siegte klar vor Norwegen.

"Das war schon eine große Aufgabe und ich bin sehr froh, dass wir sie gut bewältigt haben", sagte der deutsche Topflieger Richard Freitag. "Wir haben heute noch einmal eine gute Leistung abgerufen und ein super Endergebnis geschafft. Man darf ja nicht vergessen, dass wir in den letzten Jahren nicht gerade die Skiflug-Nation waren", ergänzte Andreas Wank.

Freitag hält Weltmeister Kranjec in Schach

Die Entscheidung zugunsten des Quartetts des Deutschen Skiverbandes (DSV) fiel erst beim letzten Springer. Robert Kranjec, der am Vortag als erster Slowene überhaupt auf dem Riesenbakken in den Julischen Alpen einen Einzel-Weltcup zu seinen Gunsten entschieden hatte, schaffte nach im ersten Durchgang erzielter Tagesbestweite von 231 Metern im Finale nur 203,5 Meter. Das konnte Richard Freitag mit 203 Metern kontern und die deutsche Führung vor Slowenien verteidigen.

Stärkster deutscher Springer aber war Severin Freund. Der Bayer aus Rastbüchl verfehlte mit 223,5 Metern im Finaldurchgang Freitags vor einem Monat in Vikersund aufgestellten deutschen Rekord nur um 6,5 Meter. "Das hat wahnsinnig viel Spaß gemacht", meinte Freund. "Diesmal habe ich meinen Sprung von oben bis unten so richtig gut zusammengebracht."

Österreich weit voraus

Weit vor dem spannenden Duell um den dritten Platz auf dem Siegerpodest segelten bei strahlendem Sonnenschein und dem typischen Planica-Aufwind einmal mehr die Österreicher.

Das Weltmeister-Quartett von Vikersund mit Thomas Morgenstern, Andreas Kofler, Gregor Schlierenzauer und Martin Koch leistete sich keine Schwäche und siegte am Ende mit 1.619,3 Punkten souverän vor Norwegen (1.543,7), Deutschland (1.522,7) sowie Slowenien (1.510,7).

Die Weltcup-Saison der Skispringer geht am Sonntag (10.00 Uhr) auf der zweitgrößten Flugschanze der Welt mit einer Einzelkonkurrenz zu Ende.

Die Skisprung-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung