Wintersport

Deutsche überzeugen bei polnischer Premiere

SID
Nicole Fessel (r.) lief in Szklarska Poreba einen ordentlichen siebten Platz
© Getty

Die deutschen Skilangläufer haben bei der Weltcup-Premiere im polnischen Szklarska Poreba starke Leistungen gezeigt.

Der Teamsprint-Olympiazweite Axel Teichmann und Nicole Fessel belegten in den Klassik-Rennen im Riesengebirge jeweils Platz sieben und feierten beide eines ihrer besten Saisonergebnisse. Franz Göring schlug sich direkt hinter Teichmann als Achter ebenfalls beachtlich. Die Siege sicherten sich der Schwede Johan Olsson und Lokalmatadorin Justyna Kowalczyk.

Während sich Kowalczyk mit der diesmal zweitplatzierten Norwegerin Marit Björgen im Gesamtweltcup ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefert, ist die Entscheidung bei den Männern schon so gut wie gefallen. Tour-de-Ski-Sieger Dario Cologna hat nach seinem zweiten Platz in Szklarska Poreba fast 500 Punkte Vorsprung auf Petter Northug. Der Norweger hatte auf die Rennen in Polen verzichtet.

Teichmann und Fessel am Ende stark

Ausgeruht und fit präsentierte sich auch Teichmann. Über die 15 Kilometer spielte der Thüringer vor allem im letzten Drittel des Rennens seine ganze Stärke aus und machte noch etliche Plätze gut. Für Teichmann sind es die ersten Punkte im Weltcup seit seinem sechsten Platz in Toblach Anfang Januar.

Auch Fessels Motor lief erst im zweiten Abschnitt des Rennens über zehn Kilometer richtig warm. Zur Halbzeit lag die Oberstdorferin noch auf Platz neun, ehe sie sich auf den zwischenzeitlich sechsten Platz nach vorn kämpfte.

Am Ende stand der dritte Top-Ten-Platz der Saison in der Ergebnisliste. Vereinskollegin Katrin Zeller verpasste die besten Zehn als Elfte dagegen um nur 0,4 Sekunden.

Die Langlauf-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung