Wintersport

Frank Rommel rast in Whistler auf Platz zwei

SID
Frank Rommel fuhr zum dritten Mal in diesem Winter aufs Podest
© Getty

Der WM-Dritte Frank Rommel (Zella-Mehlis) ist beim Skeleton-Weltcup im kanadischen Whistler zum dritten Mal in diesem Winter aufs Podest gefahren.

Zeitgleich mit dem Russen Alexander Tretiakow musste sich der 27-Jährige auf der umstrittenen Olympiabahn von 2010 nur dem überragenden Letten Martins Dukurs geschlagen geben.

Der Welt- und Europameister distanzierte sich in der Nacht zum Samstag ein ums andere Mal von der Konkurrenz und fuhr in der Addition beider Läufe gar 0,75 Sekunden schneller als Rommel. Der Sieg im Gesamtweltcup ist Dukurs mit nunmehr 121 Punkten Vorsprung auf Rommel kaum noch zu nehmen.

"Darauf können wir aufbauen"

Knapp am Podium vorbei schrammte Alexander Kröckel (Oberhof).

Der Junioren-Weltmeister von 2011 musste sich im vorletzten Saisonrennen mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Alexander Gassner (Winterberg) machte als Siebter das starke Mannschaftsergebnis perfekt. "Darauf können wir aufbauen. Jetzt muss individuell an der Form bis zur WM gearbeitet werden", sagte Cheftrainer Jens Müller. Die WM findet von 13. bis 26. Februar in Lake Placid statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung