Martin Dukurs gewinnt überragend

Skeletoni Rommel Vierter in St. Moritz

SID
Samstag, 21.01.2012 | 13:28 Uhr
Frank Rommel ist seit 2005 im Skeleton-Weltcup dabei
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo13:30
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der WM-Dritte Frank Rommel (Zella-Mehlis) ist eine Woche nach dem Sieg am Königssee beim Skeleton-Weltcup in St. Moritz haarscharf am Podium vorbeigefahren. 0,18 Sekunden fehlten dem 27-Jährigen im Schneechaos auf der WM-Bahn des kommenden Jahres zum dritten Podestplatz der laufenden Saison.
 

Im Gesamtweltcup bleibt Rommel durch den vierten Platz mit nun 1195 Zählern hinter Welt-und Europameister Martins Dukurs (1301) auf dem zweiten Rang.

Der überragende Lette fuhr in einer Gesamtzeit von 2:17,45 Minuten der Konkurrenz auch in St. Moritz fast zwei Sekunden davon und feierte im sechsten Rennen seinen fünften Weltcup-Sieg. Ben Sandford aus Neuseeland (1,76 Sekunden zurück) und Matthew Antoine (USA) wurden Zweiter und Dritter.

Gassner und Kröckel patzen

Keinen guten Tag erwischten die weiteren deutschen Starter: Alexander Gassner (Winterberg) und Alexander Kröckel (Oberhof) wurden nach einigen Fehlern Zehnter (2,96) und 19. (4,24).

Kröckel, der in diesem Winter schon zweimal auf dem Podest stand, verletzte sich zudem beim Touchieren einer Bande und wurde zum Röntgen in ein umliegendes Krankenhaus gefahren. Eine genaue Diagnose der Armverletzung steht noch aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung