Wintersport

Skifliegen am Kulm abgesagt

SID
Renndirektor Walter Hofer und die Jury entschieden sich zu einer Absage des Skifliegens
© Getty

Wegen Sturmböen und starken Schneefalls ist das Weltcup-Skifliegen im österreichischen Tauplitz abgesagt worden.

Die Jury entschied sich nach mehrmaliger Verzögerung zu dem Schritt. Rund um den Kulm hatte der Wind Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h erreicht. Der Wettbewerb soll nun am Sonntag nachgeholt werden. Bereits am Freitag war die Qualifikation wegen des schlechten Wetters abgesagt worden.

"Bei diesem Wetter können wir nicht Skifliegen. Wir mussten alle Athleten im Stall lassen", sagte Renndirektor Walter Hofer im "ZDF". Man werde versuchen, am Sonntag wenigstens einen Wertungsdurchgang nachzuholen.

"Zu gefährlich für die Springer"

Die mit mehreren Sonderzügen angereisten 20.000 Zuschauer mussten nach vier Stunden Wartezeit unverrichteter Dinge wieder die Heimreise antreten. Immerhin konnten die Fans nach der Absage zu ihren Helden aber ausreichend Kontakt halten.

Der frisch gekürte Sieger der Vierschanzentournee, Gregor Schlierenzauer, schrieb wie viele andere Springer geduldig Autogramme.

Problematisch seien laut Hofer die "wellenartigen Schneeschauer" gewesen. "Die waren von Windböen begleitet und da weht es uns immer die Spur zu. Da bringen wir keinen Rhythmus zustande, es war zu gefährlich für die Springer", sagte Hofer.

Die Skispringen-Termine 2011/12

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung