Wintersport

Cuche bei Weltcup-Auftakt zweimal fehlerlos

SID
Gewann in Sölden zum zehnten Mal einen Weltcup: Der Schweizer Didier Cuche
© Getty

Der Schweizer Didier Cuche hat den Riesenslalom in Sölden souverän für sich verbucht. Der US-AmerikanerTed Ligety und Cuches Landsmann Carlo Janka komplettieren das Treppchen.

Didier Cuche hat beim Weltcup-Auftakt in Sölden den ersten Riesenslalom des Olympia-Winters gewonnen. Der Schweizer Super-G-Weltmeister feierte auf der anspruchsvollen Strecke auf dem Rettenbachgletscher in einer Gesamtzeit von 2:21,45 Minuten seinen zehnten Erfolg im Weltcup.

Auf die Plätze zwei und drei kamen Ted Ligety (USA/2:22,05) und Weltmeister Carlo Janka (Schweiz/2:22,40). Österreichs Ski-Asse enttäuschten weitgehend und verpassten das Podium.

LIVE-TICKER: Das Rennen in Sölden zum Nachlesen

Dopfer nur 53.

Fritz Dopfer (Garmisch), der den einzigen deutschen Startplatz von dem kürzlich noch kranken Felix Neureuther übernommen hatte, kam als 53. mit einem Rückstand von knapp sechs Sekunden nicht in das Finale der besten 30 Rennläufer.

"Das war eine schlechte Leistung", gab der 22-Jährige zu, nachdem er auch beim 17. Versuch im Weltcup sein Ziel zweiter Durchgang verpasst hatte.

Auftakt ohne Miller und Albrecht

Beim Aufgalopp in Sölden fehlten neben dem zurückgetretenen Ski-Idol Hermann Maier (Österreich) zwei weitere Spitzenfahrer. Der viermalige Weltmeister Bode Miller (USA) hatte sich erst vor wenigen Wochen zur Fortsetzung seiner schillernden Karriere durchgerungen und pausierte noch.

Vorjahressieger Daniel Albrecht aus der Schweiz befindet sich nach seinem Sturz von Kitzbühel noch im Aufbau.

Poutiainen siegt bei den Damen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung