Vital Heynen benennt Aufgebot für Weltliga-Finale

Der deutsche Kader steht fest

SID
Montag, 27.06.2016 | 15:05 Uhr
Vital Heynen und sein Team wollen ins Finale einziehen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Bundestrainer Vital Heynen hat am Montag das Aufgebot für das Weltliga-Finale der Gruppe 3 am Freitag und Samstag in Frankfurt/Main benannt. Deutschland trifft als Gastgeber im ersten Halbfinale (17 Uhr) auf Taiwan, in der anderen Partie stehen sich Slowenien und Griechenland gegenüber (20 Uhr).

Für das Abschiedsevent von Heynen, der danach neben dem Chefposten beim Bundesligisten VfB Friedrichshafen die Auswahl seines Heimatlandes übernimmt, holte der Belgier die WM-Dritten Lukas Kampa und Marcus Böhme sowie die Außenangreifer Moritz Reichert (Frankfurt) und David Sossenheimer (Friedrichshafen) in den Kader.

Gegen Taiwan hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) im letzten Vorrundenturnier in Almaty/Kasachstan überraschend mit 1:3 verloren. Vor heimischem Publikum in der FraPort-Arena soll gegen die "körperlich kleine Mannschaft" (Heynen) der Finaleinzug klar gemacht werden. "Wir dürfen sie nicht unterschätzen, schließlich haben wir gegen sie verloren. Wir müssen uns weiter steigern und das Halbfinale gewinnen, aber wir sind noch entfernt von unserer besten Leistung", so Heynen.

Das deutsche Aufgebot

Zuspiel: Lukas Kampa (Wegiel/Polen), Jan Zimmermann (United Volleys RheinMain)

Diagonal: Simon Hirsch (Monza/Italien), Daniel Malescha (VfB Friedrichshafen)

Außenangriff: Dirk Westphal (Nantes-Reze/Frankreich), Christian Fromm (Monza), Ruben Schott (BR Volleys), Moritz Reichert (United Volleys), David Sossenheimer (Friedrichshafen)

Mittelblock: Marcus Böhme (Lubin/Polen), Philipp Collin (Tours/Frankreich), Tim Broshog (SWE Powervolleys Düren), Georg Klein (Antwerpen/Belgien)

Libero: Thilo Späth-Westerholt (Friedrichshafen)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung