Olympia-Qualifikation

DTB-Turner mit starker Teamleistung

SID
Samstag, 16.04.2016 | 19:17 Uhr
Lukas Dauser war Deutschlands stärkster Turner am Barren
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Im Kampf um die Olympia-Qualifikation haben die deutschen Kunstturner beim Test-Event in Rio de Janeiro mit einer starken Leistung die Konkurrenz unter Druck gesetzt. Nach dem ersten von drei Durchgängen liegt die Riege von Bundestrainer Andreas Hirsch mit 350,609 Punkten klar vor Kanada (330,626).

In den folgenden Wettkampfabschnitten können allerdings noch sechs Mannschaften am Sextett des DTB vorbeiziehen. Nur die besten vier Teams sichern sich am Ende einen Platz im olympischen Mannschafts-Wettbewerb.

Vom ersten Durchgang an zeigten die deutschen Gerätartisten auch ohne den an der Schulter verletzten Ex-Weltmeister Fabian Hambüchen eine konzentrierte und weitgehend fehlerfreie Vorstellung. Entscheidend für die deutliche Führung im Zwischenklassement war eine deutliche Leistungssteigerung am Pauschenpferd.

Dauser stark am Barren

An diesem Gerät hatte es bei den Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr in Glasgow einen bösen Einbruch gegeben, durch den die direkte Olympia-Qualifikation verpasst wurde. WM-Rang neun in Schottland zwang die Hirsch-Schützlinge zum Nachsitzen in Rio.

Besonders die Gerätspezialisten sammelten diesmal viele Zähler für das Gesamtergebnis. So kam der Olympia-Zweite Marcel Nguyen aus Unterhaching beim Sprung auf 15,166 Punkte und legte am Barren mit 15,500 Punkten noch weiter drauf. Noch stärker an diesem Gerät präsentierte sich sein Vereinskollege Lukas Dauser (15,566).

Erst im abschließenden Durchgang am Reck ging den DTB-Athleten zunehmend die Puste aus. Völlig verkorkst war dabei die Übung von Nguyen, der nur auf 11,900 Zähler kam.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung