Donnerstag, 27.11.2014

Hambüchen lobt Konkurrenz

"Schwerer in der Spitze mitzuhalten"

Der frühere Turn-Weltmeister Fabian Hambüchen hat eingeräumt, sich im Vergleich mit der jüngeren Konkurrenz immer mehr strecken zu müssen.

Fabian Hambüchen sucht noch nach seiner Form
© getty
Fabian Hambüchen sucht noch nach seiner Form

"Die Übungen werden immer schwieriger, vor allem die Jungen riskieren immer mehr. Es wird einfach Jahr für Jahr schwerer, bei dem Tempo Schritt zu halten", sagte der 27-Jährige den Stuttgarter Nachrichten (Freitagausgabe). Zwar arbeite er nach wie vor hart im Training, aber "gewisse Belastungen steckt man natürlich nicht mehr so weg wie früher", so der Wetzlarer.

Beim DTB-Pokal am Wochenende in Stuttgart (28. bis 30. November) peilt der zweifache Olympiamedaillengewinner dennoch einen Podestplatz an: "Das ist mein Ziel. Aber ich bin auch Realist, ich weiß, dass das richtig schwer wird. Die Jungen werden einfach immer stärker".

Die Zukunft des deutschen Turnens bewertete Hambüchen angesichts der aktuellen Strukturen als problematisch. Besonders das verkürzte G8-Abitur sei "Gift für die Entwicklung" vieler Talente: "Alles ist komprimiert, man muss viel schneller noch mehr lernen, hockt bis teilweise spätnachmittags in der Schule und soll sich dann noch zu einem Top-Leistungssportler entwickeln - das geht einfach nicht." Ein weiteres Problem sei, "dass es zu wenige gut bezahlte Trainerjobs" gebe.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.