Heim-WM: Ricardo Walther, Steffen Mengel und Benedikt Duda komplettieren Kader

"Weiche Lösung" bei DTTB-Nominierung

SID
Mittwoch, 10.05.2017 | 15:23 Uhr
Ricardo Walther wurde für die Heim-WM nominiert
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Ein Trio mit den Bergneustädtern Ricardo Walther, Steffen Mengel und Benedikt Duda komplettiert das Aufgebot des DTTB bei der bevorstehenden Heim-WM in Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni). Diese "weiche Lösung" von Bundestrainer Jörg Roßkopf gab der DTTB am Mittwochmittag bekannt. Damit besteht der DTTB-Kader bei der WM aus insgesamt 14 Aktiven.

Walther nimmt als sechster Einzelspieler und auch im Doppel an dem "Heimspiel" teil. Mengel und Duda erhielten nach der verlorenen Ausscheidung um einen WM-Einzelstart als Trostpflaster Plätze im Mixed-Turnier. "Alle drei", begründete Roßkopf sein WM-Splitting, "hätten ein Nominierung verdient gehabt, aber es gab eben nur einen sechsten Einzelplatz."

Zuvor waren bei den Herren bereits die Top-10-Stars Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) und Timo Boll (Düsseldorf) sowie Bastian Steger (Bremen), Patrick Franziska (Saarbrücken) und Ruwen Filus (Fulda) nominiert worden. Ovtcharov, Boll, Steger hatten ihren WM-Platz schon im Vorjahr als Bonus für Olympia-Bronze mit der Mannschaft ebenso zugesichert bekommen wie Rio-Ersatz Franziska.

Bei den Damen hatte ein Sextett für Düsseldorf praktisch auch schon vor der offiziellen Berufung des WM-Teams festgestanden. Bundestrainerin Jie Schöpp vertraut auf Top-20-Spielerin Petrissa Solja (Berlin), Sabine Winter, Kristin Silbereisen (beide Kolbermoor) sowie ein Nachwuchs-Trio mit Nina Mittelham (Bad Driburg), Chantal Mantz (Berlin) und Wan Yuan (Bingen/Münster-Sarsheim). Die aus China stammenden DTTB-Spitzenspielerinnen Han Ying (Tarnobrzeg/Düsseldorf) und Shan Xiaona (Berlin) sind bei WM-Wettbewerben anders als bei Olympia- und EM-Turnieren nicht spielberechtigt.

In den Doppel-Konkurrenzen treten Boll und Solja mit chinesischen Partnern an. Boll spielt im Herren-Wettbewerb wie schon 2015 in Suzhou/China mit Olympiasieger und Weltmeister Ma Long, Solja bildet mit dem nicht für das Einzel qualifizierten WM-Zweiten Fang Bo ein Mixed-Paar. Zudem spielt Franziska an der Seite des dänischen Doppel-Europameister Jonathan Groth.

Das Aufgebot des DTTB für die WM in Düsseldorf (29. Mai bis 5. Juni):

Herren: Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg), Timo Boll (Düsseldorf), Bastian Steger (Bremen), Ruwen Filus (Fulda), Patrick Franziska (Saarbrücken), Ricardo Walther, Benedikt Duda, Steffen Mengel (alle Bergneustadt).

Damen: Petrissa Solja (Berlin), Sabine Winter, Kristin Silbereisen (beide Kolbermoor), Nina Mittelham (Bad Driburg), Chantal Mantz (Berlin), Wan Yuan (Bingen/Münster-Sarsheim).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung