World-Tour in Jekaterinburg

Ovtcharov im Viertelfinale

SID
Samstag, 08.11.2014 | 11:38 Uhr
Dimitrij Ovtcharov steht im Viertelfinale von Jekaterinburg
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Trotz Problemen am linken Sprunggelenk ist Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov (Orenburg) beim World-Tour-Turnier im russischen Jekaterinburg ins Viertelfinale eingezogen.

Der 26-Jährige bezwang Lokalmatador Grigory Wlasow 4:1 und trifft nun auf den Japaner Kenta Matsudaira (14.30 Uhr).

Die Schmerzen am Außenband bereiten Ovtcharov bereits seit dem World Cup vor zwei Wochen in Düsseldorf Probleme. Am Freitag wurden die Beschwerden dann schlimmer, so dass eine Untersuchung am Montag die Ursache klären soll.

"Ohne MRT oder Ultraschall ist es schwer zu sagen, ob es eine starke Dehnung, eine Zerrung oder ein leichter Riss ist", sagte der Weltranglistensechste.

Shan Xiaona in Runde der letzten Acht

Bei den Damen kam von einem Berliner Trio lediglich Shan Xiaona in die Runde der letzten Acht des mit 70.000 Dollar (56.460 Euro) dotierten Turniers. Die Vize-Europameisterin setzte sich mit 4:2 gegen Miyu Kato durch und bekommt es nun mit Yui Hamamoto (beide Japan) zu tun.

Jeweils gegen eine Japanerin war dagegen Endstation für Petrissa Solja und Kristin Silbereisen. Solja unterlag Ai Fukuhara 1:4, Silbereisen musste sich Misaki Morizono knapp mit 3:4 geschlagen geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung