Weltrangliste: Chinesen dominieren

Boll rückt näher an Ovtcharov heran

SID
Donnerstag, 06.11.2014 | 12:55 Uhr
Timo Boll streckt sich wieder nach den Topplätzen in der Weltrangliste
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Mit seinem dritten Platz beim Weltcup in Düsseldorf hat sich Timo Boll aus Düsseldorf in der Weltrangliste wieder näher an seinen Nationalmannschafts-Kollegen Dimitrij Ovtcharov herangeschoben.

Rekord-Europameister Boll kletterte mit dem Podestplatz von Rang neun auf acht, der aktuelle Titelträger Ovtcharov, der für den russischen Klub Orenburg spielt, büßte dagegen eine Position ein und wird nun als Sechster geführt.

Xu Xin aus China führt das Ranking weiter vor seinen Landsleuten Ma Long, Fan Zhendong und Weltcupsieger Zhang Jike an. Bester nicht-chinesischer Spieler ist der Japaner Jun Mizutani auf Rang fünf.

Bei den Damen bleibt Abwehrass Han Ying (Tarnobrzeg/Polen) als Neunte beste Deutsche. Sieben Plätze verlor die deutsche Meisterin Shan Xiaona (Berlin), die von 19 auf 26 rutschte. Das November-Ranking wird angeführt von Weltcupsiegerin Ding Ning aus China vor ihren Landsfrauen Liu Shiwen und Li Xiaoxia an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung